Death Metal VS. POP-Punk: Die Top 3 der neuen IMPERICON-Azubis


Wir machen es kurz und knackig: Wir, Marius und Hanni, Azubis im Marketing, freuen uns, endlich loszulegen und euch zukünftig mit unserer Allwissenheit im Bereich Musik, Streetwear und Konzerte zu informieren. Damit ihr uns ein bisschen kennenlernen könnt, präsentieren wir euch erstmal unsere aktuellen Favorite Bands.

TOP 3 HANNI

Der Weg einer Freiheit 

Dark Funeral, Marduk, Neaera, sucht euch was raus. Der Weg einer Freiheit aka die vegane Freizeit aus meiner Heimatstadt Würzburg schaffen es, Black Metal-Urgesteine mit modernen progressiven und postigen Elementen perfekt zu kombinieren. Nicht nur musikalisch, sondern auch lyrisch merkt man, da steckt Einiges dahinter. Sind wir allein im Weltall? Warum haben wir Angst vor dem Ungewissen? Die Erkenntnis, Akzeptanz und  Einsicht, dass sich Wege trennen müssen…  Meine persönlichen Lieblingszitate: „Erblicke diese Schönheit, bevor du erblindest“ („Neubeginn“ vom ersten Album DER WEG EINER FREIHEIT) und „Schwarz die Lungen, das All in mir, Wann lerne ich im Takt der Welt zu atmen“ („Einkehr“ aus dem Album STELLAR).

Das Lyricvideo zu Letzterem könnt ihr euch direkt hier ansehen:

The Black Dahlia Murder

They dance by night and drink the blood of a child’s broken neck.

Am 24. September 2017 feiert der Song „What a horrible night to have a curse“ vom Album NOCTURNAL zehnjähriges Jubiläum auf YouTube. 2007 war es noch etwas ganz besonderes, eine DVD der RockHard Ausgabe GRATIS (!!!) zu erhalten. Und mit dem Abspielen dieser DVD änderte sich mein Leben schlagartig, denn dort erschien eine Band namens Black Dahlia Murder am Horizont. Aber was tun, wenn man nur in Amerika Merch ordern kann? Ganz klare Sache: Kreditkarte vom Papa – ich sag jetzt mal „borgen“ – und das komplette Geld meines Ferienjobs  in diese Band investieren.

Leider wurden sie dieses Jahr auf dem With Full Force dank des Unwetters evakuiert und Sänger Trevor konnte uns weder seinen schönen Bauch, noch seine wellenartigen Tanzbewegungen präsentieren. Ich freu mich wie ein Schnitzel auf das neue Album NIGHTBRINGERS, das am 6. Oktober 2017 erscheint.

Sylosis

Jedes Album klingt anders, aber trotzdem ist alles stimmig. Wenn man sich lang genug mit der Materie auseinander setzt, versteht man, worauf es die Engländer abgesehen haben. Bissl Thrash, bissl Prog und wunderschönen Post-Melodien garantieren einen 100-prozentigen Wiedererkennungswert. Aktuell nimmt sich die Band eine kleine Auszeit, denn Sänger und Gitarrist Josh ersetzt den verstorbenen Tom Searle auf der ALL OUR GODS HAVE ABANDONED US-Tour 2017/2018. Schön, dass sich Bands gegenseitig helfen – das macht die Jungs noch ein Stück weit sympathischer.

TOP 3 MARIUS

Yellowcard

Ich könnte Yellowcard wahrscheinlich guten Gewissens als meine Lieblingsband betiteln. Mit Hymnen wie „Ocean Avenue“, „Way away“ oder „Only One“ haben sich die Jungs über viele Jahre hinweg in mein Herz eingebrannt und das liegt nicht nur am Alleinstellungsmerkmal „E-Geige“. Umso schlimmer, dass sich die Band im März diesen Jahres auflöste. Es ist mir trotzdem eine Herzensangelegenheit, ihre Musik in die Welt hinauszutragen und schließlich hat die Band mit zwölf Studioalben genügend Material, um sich neu verlieben zu können. Hier noch mein Lieblingssong – gleich als Lyricvideo zum Mitsingen:

Mayday Parade

Entdeckt habe ich  Mayday Parade 2010, als ich ungehört drei Alben von verschiedenen Bands aus dem Genre erstand. Mit solchen Wundertüten hat man auch öfter Pech, aber die Band war ein Volltreffer. Mittlerweile stehen mehrere Alben im Regal und ihr Song „Kids In Love“ war und ist für mich und meine Bandkollegen ein fester Bestandteil jeder Mix-CD fürs Auto.

Ihr neues Album „BLACK LINES“ bekommt ihr übrigens hier.

Blink-182

Zu Blink muss ich wohl nicht viel erzählen. Wahrscheinlich sind 100 Prozent der Pop-Punk-Fans nicht an ihrer Musik vorbei gekommen. Die meisten WG-Partys haben mal ihre fünf Minuten, wo Klassiker wie „All The Small Things“ in der Playlist auftauchen. Schaut mal aus dem Fenster – wenn der Himmel gerade etwas trüb ist, ist der Song „I miss you“ die perfekte Wahl. Falls gerade die pralle Sonne bei euch ins Zimmer brezelt, dann gebt euch das neue Album CALIFORNIA. Songs wie „Bored To Death“ stehen den alten Klassikern in nichts nach und sind dann vielleicht was für das nächste Partyset?

Ach ja: Wenn ihr euren eigenen Southpark-Avatar erstellen wollt, klickt einfach hier.

Kommentare