Diese 5 Foo Fighters-Videos müsst ihr gesehen haben!


Bereits seit 1994 besteht die Band Foo Fighters und über all die Jahre hat sie kein bisschen an Relevanz verloren – ganz im Gegenteil sogar. Nachdem 2014 das Album SONIC HIGHWAYS so gut ankam, ist es – bis auf eine EP und einige Festivalauftritte – relativ ruhig um die Band geworden. Das soll sich jetzt ändern! Am 15. September bringt die Gruppe ihr neuntes Studioalbum raus. Wir sind jetzt schon heiß auf das neue Material von CONCRETE AND GOLD – und natürlich bekommt ihr das Album auch bei uns in der Preorder. Erstmal aber ist es höchste Zeit, auf ihre beeindruckende Videografie zurückzuschauen – hier kommen die fünf besten Video-Auskopplungen der Foo Fighters.


Foo Fighters Concrete And Gold

1. My Hero (1997)

Der älteste Song meiner Auswahl ist bereits auf dem zweiten Album THE COLOUR AND THE SHAPE zu hören. „There goes my hero – He’s ordinary“ ist die Botschaft des Songs. Genau das wird auch im Video gezeigt. Ein Familienvater sieht von weitem Rauch aus seinem brennenden Haus aufsteigen und rettet seine Familie samt Hund aus den Flammen. Dass die Band nebenbei mitten im Rauch unbehelligt ihr Lied weiterspielt, unterstreicht auf skurrile Art die Botschaft des Videos. Ein Lied aus der Sicht des jungen Dave Grohl für gewöhnliche Leute, die ungewöhnliche Dinge tun – ein Song für seine Helden.

2. Learn To Fly (1999)

Mit der Single und dem Video zu „Learn To Fly“ landete die Band einen riesigen Hit. Da die prominente Putzkolone, bestehend aus Jack Black und Kyle Gass von Tenacious D, ihre Drogen in der Kaffeemaschine versteckt, wird das ein Flug der besonderen Art für Crew und Passagiere. Wer genau hinhört, kann, während Jack und Kyle das Flugzeug putzen, den Song „Everlong“ der Foo Fighters in einer witzigen elektronischen Version hören. Der Song wurde übrigens 2015 in Cesena (Italien) von 1000 Musikern unisono eingespielt und eingesungen. Ein sehr beeindruckendes Video!

3. The Pretender (2007)

Der Song „The Pretender“ darf in der Liste natürlich nicht fehlen. Mit aktuell über 230 Millionen Klicks, ist er der mit Abstand meistgeklickte Track der Band. 2008 erhielt das Video den Grammy für die „Best Hard Rock Performance“. Gehört habe ich den Song zum ersten Mal, als ich „Tony Hawk’s Proving Ground“ spielte.
Dave Grohl verriet in einem Interview, dass die Band den Song in nur einem Tag geschrieben hat, während andere für das Album ECHOES, SILENCE, PATIENCE & GRACE mehrere Wochen beanspruchten. Die Botschaft möchte er offen lassen, spricht aber von politischer Ratlosigkeit und enttäuschten Hoffnungen.

4. Walk (2011)

Obwohl Dave Grohl ein großes Studio besitzt, begaben sich die Foo Fighters für das Album WASTING LIGHTS in die Garage des Foo Fighters-Frontmanns, um mit spärlichen Mitteln ein Album zu schreiben.
Es wurden mehrere starke Videos dazu gedreht – bei „White Limo“ spielte sogar Lemmy von Motörhead eine Rolle als Chauffeur! Das Video zu „Walk“ ist eine Anlehnung an den Film „Falling down – Ein ganz normaler Tag“ mit Michael Douglas, in dem es um den Weg von William Foster zur Geburtstagsparty seiner Tochter geht. Dabei wird der Darsteller immer wieder in Situationen verwickelt, die ihm Missstände in der Gesellschaft aufzeigen – auf die er nach und nach immer gewalttätiger reagiert. Auch Dave Grohl begegnet jeder Menge Ärgernissen, die er allesamt aus dem Weg räumt, verprügelt oder überfährt – bis ganz zum Ende sehr sehenswert.

5. Run (2017)

Die aktuelle Single „Run“ aus dem neuen Album CONCRETE AND GOLD muss sich in keiner Weise vor dieser beeindruckenden Historie verstecken – ganz im Gegenteil. Dave Grohl erzählte, dass Taylor, der Schlagzeuger der Band, keine neuen Promofotos machen wollte, da die Mitglieder nun alt und hässlich seien. Daraus sei die Idee entstanden, sich im nächsten Musikvideo als hundertjährige Greise zu präsentieren. Erst lachte Dave darüber – doch dann entstand dieses Video. Mit „Thriller“-Tanzeinlagen und Senioren, die ein Altersheim mal eben völlig aus den Angeln heben, haben sich die Foo Fighters mit einem Paukenschlag zurückgemeldet.

Am 10. September habt ihr auf dem Lollapalooza in Berlin die einzige Chance, die Band dieses Jahr live in Deutschland zu sehen – vielleicht sogar mit diesen Songs?

Kommentare