Sam Carter gegen Grabsch-Versuch bei Show

(VIDEO) Mann begrabscht Frau bei Architects-Show – und wird von Sam Carter zur Sau gemacht


Natürlich vollkommen zurecht. Nachdem die Story bereits am Wochenende in den sozialen Netzwerken rumgeisterte, haben wir nach dem Festival-Marathon (mit Summer Breeze, Elb-Riot und Highfield) auch endlich Zeit, darüber zu berichten: Architects-Frontmann Sam Carter hat sich am Freitag ein weiteres Mal um den Preis „Bester Mensch der Welt“ verdient gemacht.

Während einer Show beim niederländischen Lowlands Festival unterbrach er das Set seiner Band, um die Menge auf einen Grabsch-Vorfall aufmerksam zu machen. Offenbar war eine Frau beim Crowdsurfen von einem anderen Konzertbesucher an den Brüsten angefasst worden. Ohne den Täter öffentlich anzuprangern, machte er klar, was er von solchen Aktionen hält: Nämlich nichts.

Ich habe gesehen, wie ein Mädchen, eine Frau, hier am Crowdsurfen war – ich werde jetzt nicht auf das Stück Scheisse zeigen, das ich meine, aber: Ich habe verdammt nochmal gesehen, wie du ihre Brust angefasst hast. Ich habe es gesehen. Es ist einfach nur widerwärtig und für so ne Scheisse ist hier kein Platz. Es ist nicht dein FUCKING Körper. Es ist nicht dein fucking Körper und du wirst verdammt nochmal nicht irgendjemanden antatschen. Nicht bei meiner scheiss Show.

Schaut euch hier seine komplette Rede an:

Sowohl der Frontmann selbst als auch die Band teilten in den Tagen nach dem Vorfall Videos und Artikel zu dem Thema auf ihren sozialen Netzwerken – und machten damit nochmal deutlich, wie wichtig es ihnen ist, dass sich auf Architects-Shows JEDER wohlfühlt.

Auch wir sagen: Danke Sam für dieses großartige Statement! 

Kommentare