4 Gründe Warum Ich VANS Mehr Liebe Als Babykatzen


Mit 14 trug ich einen karierten Schottenrock, Billy Talent-Shirts und fragwürdige Haarreifen. Mit 17, das erste Praktikum vor der Nase, probierte ich mich ein wenig in der Business-Richtung aus und rockte im Blazer. Mit 19 versuchte ich dann meine „mädchenhafte“ Seite zu entdecken und trug Kleider.

Jetzt, mit 23, ist mein „Style“ irgendwo dazwischen. Doch egal ob 14, 17, 19 oder 23, ein Kleidungsstück zog sich wie ein roter Faden durch all die Jahre: Schuhe von VANS.

Hallo, ich bin Susi. Und ich bin süchtig nach VANS.
(„Hallo Susi…“)

Wieso ich VANS so sehr liebe und ihnen über all die Jahre treu geblieben bin? DESHALB:

1.Wie schon oben festgestellt, egal ob Möchtegernpunk-Outfit, Business-Look oder Kleidchentraum – VANS passen einfach zu allem. Denn im VANS-Universum gibt es so viele verschiedene Modelle, dass für jede Person und jeden Anlass etwas dabei ist: Klassiker in allen Farben, aber auch Kooperationen mit Star Wars, Disney etc. – mal sehen, ob irgendwann mal ein Paar dabei ist, das zu meinem Brautkleid passen wird.

2. VANS sind mehr als nur Schuhe, sie sind ein Lebensgefühl. Jedes Mal, wenn ich den Abdruck der vulkanisierten Waffel-Sohle im Schnee sehe, macht mich das glücklich. Und obwohl VANS ein Riesen-Konzern ist (der Jahresumsatz lag 2014 bei zwei Milliarden Dollar), hat er immer noch den Charme eines Familienunternehmens. Der Marketing-Vize-Präsident und Sohn des Gründers, Steve Van Doren, packt bei VANS-Veranstaltungen sogar selber mit an und grillt 16.700 Hot Dogs für die Gäste. Er war übrigens auch dabei, als das Unternehmen in den 1980ern seinen Kurs wechselte, andere Trends aufgreifen wollte – und damit fast pleite ging.

3. Das Preis-Leistungs-Verhältnis: Auch wenn das Billy Talent-Shirt schon seit einigen Jahren nicht mehr existiert, die karierten VANS Slip-On, die ich dazu getragen habe, stehen immer noch im Schrank. Natürlich sehen sie schon etwas mitgenommen aus, sind teilweise geklebt, geflickt und an einer Stelle hat sich im Reli-Unterricht damals meine beste Freundin mit Filzstift verewigt – trotzdem sind sie immer noch die schönsten und gemütlichsten Schuhe ever. Wenn ich diese VANS trage, darf man ruhig sehen, was ich alles mit und in ihnen erlebt habe.

4. Und damit zu Punkt 4: Nostalgie. Das erste große Konzert (Thirty Seconds To Mars. Mit viel zu viel Lidstrich. Und in VANS.), Jugendliebe (unser erstes Gespräch handelte tatsächlich von VANS), Schüleraustausch (für ein Paar VANS zwei Stunden durch Chicago gehetzt): Irgendwo in jeder dieser Geschichten spielten VANS eine Rolle. Und das wird auch in Zukunft so sein!

Seid ihr auch im #teamvans?

Kommentare