5 Metal Songs zum Muttertag


Am Muttertag findet jährlich zu Ehren aller Mütter statt. Es handelt sich dabei um keinen offiziellen Feiertag und es gibt ihn auch gerade mal seit knapp 100 Jahren in Deutschland. Trotzdem sind Mütter für Musiker:innen eine Inspirationsquelle – auch in der Welt von Metal und Rock. Wir haben Euch heute fünf Metal Songs zum Muttertag rausgesucht!

Musikalisch betrachtet sind die folgenden Lieder alle ziemlich verschieden und gehören natürlich verschiedenen Subgenres des Metal an, doch eins haben sie gemeinsam: ihnen wohnt etwas Tragisches inne. Das wird vor allem deutlich, wenn man genauer auf die Lyrics achtet. Die nächsten Geschichten sind teilweise sehr emotional, weil einige Musiker:innen versucht haben, den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten.

Lest auch: 5 BANDS, DIE AUCH DEINE MUTTI MÖGEN WIRD

1 Metallica – “Mama said” (1996)

Mit “Mama said” lieferte die Band einen Klassiker ihrer Platte LOAD. Die Hintergründe des Songs haben etwas mit der Familiengeschichte von Sänger James Hetfield zutun. Seine Eltern gehörten einer religiösen Sekte an. So suchten Hetfield’s Eltern zum Beispiel keine Ärzt:innen auf, sondern erhofften sich eine Heilung durch Gott. Seine Mutter als auch sein Vater sind sehr früh an Krebs verstorben.

In den Lyrics geht es darum, dass seine Mutter ihm zwar viele Lebensweisheiten mit auf den Weg gegeben hat, er sich aber auch ein Stück weit davon loslösen musste. Er verlor seine Mutter, als er gerade mal 16 Jahre alt war und der Song handelt auch davon, wie sehr er sie vermisst. Er hätte gern mehr Zeit mit ihr verbracht und hofft, dass sie ihn immer noch lieben wird, wenn er sie eines Tages wiedersieht.

2 Rammstein – “Mutter” (2001)

Der Song erschien auf der gleichnamigen Platte MUTTER. Die meisten Lieder von Rammstein lassen verschiedene Interpretationen der Lyrics zu, in diesem Fall sind sie jedenfalls wie gewohnt auch eher düster. Jedoch verarbeitet die Band hier keine persönlichen Erlebnisse mit einer Mutterfigur.

Viel mehr geht es laut Fan Theorien um ein geklontes Kind, welches demzufolge ohne Mutter aufgewachsen ist. Die Lyrics beschreiben den Wunsch des Kindes, auch eine Mutter zu haben. Somit erlangt der Track wohl auch eine Bedeutung für alle Menschen, die ohne Mutter aufgewachsen sind.

3 Being As An Ocean – “Mothers” (2014)

Den Song findet Ihr auf dem Album HOW WE BOTH WONDROUSLY PERISH. Eine offizielle Bedeutung des Tracks hat die Band nicht bekanntgegeben, doch achtet man auf die Lyrics, kann man sich die ein oder andere Interpreationsmöglichkeit vielleicht denken.

So will das Ich in den Lyrics seine Mutter wissen lassen, dass sie in seiner Kindheit alles richtig gemacht hat. Beispielsweise hat die Mutter ihren Kindern zeigen können, was für ein gutes Leben wichtig ist. Außerdem lernte das Ich, dass Sanftmütigkeit kein Zeichen von Schwäche ist. Seine Mutter litt an Krebs – was sie nicht davon abhielt, mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen.

Die Lyrics zeigen, dass das Ich seiner Mutter sehr dankbar ist und sie unheimlich vermisst. Außerdem möchte er unbedingt lernen, so zu lieben wie sie.

4 My Chemical Romance – “Mama” (2006)

“Mama” befindet sich auf dem Album THE BLACK PARADE, einem der wohl bekanntesten Alben von My Chemical Romance. Die Platte erzählt die Geschichte eines Patienten, der erfährt, dass er nur noch zwei Wochen zu leben hat. In “Mama” schreibt er einen Brief an seine Mutter.

In den Brief möchte er sich von ihr verabschieden und sich gleichzeitig auch bedanken. Er erzählt von seiner Zeit beim Militär und wünscht sich, seine Mutter hätte eine Tochter großziehen können. Denn dann hätte er selbst im Krieg keine Menschen umbringen müssen. Scheinbar sagte seine Mutter auch zu ihm, “You ain’t no son of mine for what you’ve done” und er wäre ihr gerne ein besserer Sohn gewesen.

5 Of Mice & Men – “Second & Sebring” (2010)

Unser erster Song über Mütter, ohne dass es uns direkt der Titel verrät! In dem Song verarbeitet Sänger Austin Carlile den Tod seiner 2007 verstorbenen Mutter, welche am erblich bedingten Marfan-Syndrom litt. In einem Interview mit Kerrang! verriet er, dass er nach dem Schreiben des Songs den Wunsch verspürte, in Zukunft mehr Offenheit und Emotionen in seinen Texten zu verarbeiten. So möchte er Fans, die es auch nicht immer leicht haben, zeigen: Ihr seid nicht allein.

Auch in diesem Lied geht es um Dankbarkeit und um die Hoffnung, dass die eigene Mutter stolz auf einen ist. Austin Carlile wünscht sich, dass seine Mutter lächelnd vom Himmel auf ihn herabschaut.

Wir hoffen, dass Euch die fünf Metal Songs zum Muttertag gefallen haben. Von all den aufgelisteten Bands findet Ihr Merchandise bei uns im Shop!

Kommentare