A Day To Remember Bad Vibrations

A Day To Remember Verraten, Warum Wir So Lange Auf Das Neue Album Warten Mussten


Ein bisschen mehr als ein Monat noch, bis endlich BAD VIBRATIONS, das neue Album von A Day To Remember, erscheint. Doch wie war es eigentlich, nach dem großen Erfolg von COMMON COURTESY (2013) plötzlich wieder im Studio zu stehen? Jeremy McKinnon verriet im Interview mit Rocksound: “Ganz ehrlich? Ich hatte Panik.” Obwohl er sonst “in control” sei, wenn es um Songfragen geht, stand er dieses Mal mit leeren Händen im Studio und musste auf Unterstützung und Inspiration von seinen Bandkollegen hoffen. Eine schwierige Situation für den Frontmann:

I went in to record with nothing much to offer, hardly anything that I was excited about.

Das erklärt auch den Namen des Albums, BAD VIBRATIONS, denn genau die fühlte Jeremy zu dieser Zeit. Der Ausweg: Nachdem die letzten Alben alle on the road entstanden, vor allem unter Jeremys Regie, arbeitete die Band zum ersten Mal seit FOR THOSE WHO HAVE HEART (2007) wieder wirklich ZUSAMMEN an Songs. Sie mieteten sich eine kleine Berghütte und schrieben in sechs Wochen über 40 Songs. Nach fast zehn Jahren wieder zusammen im Kreativ-Prozess? Da waren Stress und kleinere Auseinandersetzungen vorprogrammiert. Trotzdem sagt Jeremy über die Zeit: “But I think we’re better friends and a better band because of that process.”

Wir von Impericon wollten natürlich auch mit A Day To Remember über BAD VIBRATIONS sprechen. Zwar flatterte nach langem Mailkontakt vor kurzem endlich die Interview-Zusage ins Office, doch im Promo-Stress und kurz vor der großen Tour mit Blink-182 fiel das Gespräch leider etwas kürzer aus, als erhofft. Wir werden Anfang 2017 auf der großen Euro-Tour der Band definitiv nochmal unser Glück versuchen. Trotzdem verrieten A Day To Remember uns im Express-Interview:

We don’t rush anything with A Day To Remember Albums. We take our time and make sure every song we put on the record is something we one hundred percent are happy with. However long that takes is how long it will be until we put out a new album.

BAD VIBRATIONS ist nach COMMON COURTESY das zweite Album, das A Day To Remember in Eigenregie veröffentlichen. Doch wie lief das eigentlich für die Band?

We had an amazing team of people making sure everything ran smoothly, so it wasn’t really a challenge for us. But having the freedom to get it right on our own terms is great. When you’re paying for it yourself, you’re your own boss.

A Day To Remember Pre-Order Bad Vibrations

Natürlich wollten wir auch wissen, was wir vom Rest des Albums erwarten können, nachdem die ersten Songs von BAD VIBRATIONS stark nach den “alten” A Day To Remember klingen. Ihre Antwort an uns:

Expect a different spin on the same formula. The majority of the album is heavier and it has a really raw natural sound. I think it will stand out as being pretty unique in our discography.

Und glaubt man Frontmann Jeremy McKinnon, ist BAD VIBRATIONS härter ist als HOMESICK, WHAT SEPARATES ME FROM YOU und COMMON COURTESY zusammen. Trotzdem soll es auch wieder eine Ballade geben. Der Titel: “We Got This”, laut Jeremy der “einzige echte Pop Punk-Song auf dem Album.” Ich weiß nicht, wie’s euch geht, aber jedes Detail über dieses Album macht meine Vorfreude größer…

Kommentare