As I Lay Dying Erklärung

As I Lay Dyings „Discussion“ – Die 7 wichtigsten Statements aus ihrem ersten gemeinsamen Interview


Am Wochenende veröffentlichten As I Lay Dying einen 30-minütigen YouTube-Clip mit dem Titel „Discussion“, in dem sich alle Mitglieder erstmals öffentlich zu ihrer Reunion äußerten. 

Wir haben für euch die wichtigsten Key Facts aus dem Video herausgearbeitet. Unten findet ihr auch nochmal das komplette Interview.

As I Lay Dying – DISCUSSION

1. Schon zwei Jahre bevor sich Tim in der Öffentlichkeit für seine Taten entschuldigte, suchte er das Gespräch mit seinen ehemaligen Bandkollegen. Da er im Gefängnis in ein „Wiedereingliederungsprogramm“ aufgenommen worden war, war es ihm erlaubt, ein Handy zu nutzen. Außerdem hatte er via E-Mail den Kontakt gesucht.

2. Seine Bandkollegen dachten anfangs, es würde sich um einen Scherz handeln und dass sich jemand als Tim ausgebe. Zitat: „Ich war total baff, weil ich erstmal gar nicht wusste, dass du schon raus bist.“

3. Allen fiel es sehr schwer, Tim wieder in sein Leben zu lassen – auch aus Angst, was danach als Folge passieren würde. Deshalb ließen sie sich mit der finalen Versöhnung auch viel Zeit.

4. Schon lange bevor Tim inhaftiert wurde, waren die Fronten zwischen den Bandmitgliedern verhärtet. Für die verbliebene Band sei es deshalb damals fast eine „Erleichterung“ gewesen, sich nicht mehr mit ihrem Frontmann auseinandersetzen zu müssen. Auch das Verhältnis zwischen den anderen Bandmitgliedern habe sehr darunter gelitten (vor allem zwischen Phil und Nick).

5. Besonders emotional (ca. ab Minute 15:00): das Statement von Gitarrist Nick. Sichtlich ergriffen erzählt er, wie schwer es ihm gefallen war, immer wieder auf Tims Verhaftung angesprochen zu werden. Er hätte dadurch seinen Hass nicht verarbeiten können und unter anderem angefangen, nachts stark mit den Zähnen zu knirschen. Erst nach Tims öffentlicher Entschuldigung habe sich seine Einstellung zu ihm geändert, er habe gemerkt, dass sich sein Freund wirklich geändert hatte.

What he did was very public and it could never be forgotten – and it shouldn’t. (Nick)

6. Tim selbst möchte nicht schönreden, was er damals getan hat. Trotzdem hätte sich vor allem durch den Umgang mit seinen Anwälten das Verhalten angewöhnt, sich stets zu verteidigen und den Fehler nicht bei sich zu suchen.

7. Einen „grand plan“ für die Band gibt es trotz neuem Song und ersten Comeback-Shows noch nicht. Glaubt man den Aussagen der Band, sei „My Own Grave“ schon fast zufällig entstanden. Was jetzt noch kommt? Für Tim sei es erstmal wichtig, alles Stück für Stück aufzuarbeiten: „I am not in a rush to handle this all today.“

Seht hier nochmal das komplette Statement von As I Lay Dying zu ihrer Reunion:

Kommentare