Of Mice & Men Austin Carlile

Austin Carlile verlässt Of Mice & Men


2016 geht mit einer traurigen Nachricht für alle Fans von Of Mice & Men zu Ende: Austin Carlile wird die Band aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Auf ihrer Facebook-Seite ist zu lesen: „Nachdem wir unsere Europa Tour absagen mussten (wir berichteten) und er in der Stanford University Klinik operiert wurde, teilten ihn seine Ärzte mit, wie viel Schaden diese Auftritte anrichten würden, insbesondere durch die aggressiven Vocals.“

Würde er den Rat der Ärzte ignorieren, so der Post weiter, könnte seine Wirbelsäule und sein Nervensystem permanenten Schaden nehmen. Das Kapitel „Of Mice & Men“ sei allerdings trotz des Ausstiegs des Frontmanns noch nicht vorbei. Die Band schreibt; „Wir freuen uns darauf, das nächste Kapitel unserer Bandgeschichte mit euch zu teilen.“ Austin selbst meldet sich in einem langen Brief zu Wort, den wir im Folgenden (in Auszügen) für euch übersetzt haben:

Nicht in eine Millionen Jahre hätte ich gedacht, dass ich mal in Costa Rica sitzen und diese Worte schreiben würde. Ich hätte nie gedacht, dass ich eine erfolgreiche Band gründen würde, die einen ganzen Sommer lang vor Marilyn Manson und Slipknot auftritt. (…) Ich hätte nie gedacht, dass ich mal mit Mike Shinoda befreundet bin und er mir helfen würde, Songs für ein Album zu schreiben, das später auf Platz 4 der Billboard Charts landet. (…) Ich hätte nie gedacht, dass meine Band die Warped Tour spielen, ja sogar headlinen würde, wir bei großen Radio Festivals auf der ganzen Welt mit einigen meiner Lieblingsbands auftreten, in Deutschland touren, oder irgendwo anders in Europa, Australien, Neuseeland , Japan, Brasilien, Chile, Kanada, Großbritannien, Schottland, Holland, Norwegen, Italien und so weiter. (…)

Ich hätte allerdings auch nie gedacht, dass meine Bindegewebsstörung, das Marfan Syndrom, das Tourleben so verdammt hart und schmerzhaft machen würde. Ich habe immer gedacht, der Schmerz wird schon leichter werden irgendwann und es wird mir auch wieder besser gehen. Aber das ist nie passiert. (…) Nach einigen Operationen (…) und nachdem wir die zweite Hälfte unserer Europa-Tour absagen mussten, hat mich meine Krankheit im Oktober 2016 in die Knie gezwungen. Meine größte Angst ist Wirklichkeit geworden. Ich hatte drei Risse in der dünnen Haut, die mein Rückenmark umgibt. Und wir haben herausgefunden, dass jedes Mal, wenn ich screame, Knochenmarkflüssigkeit durch diesen Riss drückt, was dazu führte, dass ich bei jedem Auftritt schreckliche Schmerzen hatte. (…) Meine Ärzte und ein Team aus Spezialisten hat mich über Jahre hinweg vor dem Risiko meines Berufs gewarnt, aber ich habe mich durchgeboxt, ich habe mich immer durchgeboxt. Ich musste mich durchboxen. Das ist was ich liebe, ich habe mich in Musik selbst gefunden, aber diese drei Risse in meinem Rückgrat plus ein vierter, den wir im Vorjahr entdeckt haben, das waren Zeichen, dass ich einfach nicht mehr dazu in der Lage bin, zu screamen. (…) Nachdem ich das herausgefunden habe, wusste ich, ich muss Of Mice & Men verlassen, da ich den Großteil unseres alten Materials nicht mehr screamen kann und das auch auf einer neuen Veröffentlichung nicht mehr tun können werde. (…) Die Band wird jetzt zu viert weitermachen und ich wünsche ihr nur das Beste für 2017. Ich werde hier in Costa Rica sein, wo ich inzwischen hingezogen bin und hoffentlich weiter heile, mich ausruhe und schreibe. Ich werde nicht aufhören, Musik zu machen, ich kann immer noch singen und ich bin hungrig darauf, was als nächstes kommt, auch wenn ich keine Ahnung habe, was das sein wird. (…)

Hier könnt ihr das Statement der Band und Austins Brief in voller Länge lesen:

Austin – wir werden dich in Of Mice & Men vermissen und freuen uns, bald wieder Neues von dir zu hören!

Kommentare