Body Count

Body Count gewinnen Grammy für die beste Metal Performance


Wie im jeden Jahr wurden auch 2021 wieder mit den Grammys einer der wichtigsten Musikpreise der USA verliehen. Dieses Jahr konnte die Band um Ice-T den Preis für die „Beste Metal Performance“ einstecken. Neben Body Count waren außerdem In This Moment, Poppy, Power Trip und Code Orange in dieser Kategorie nominiert.

Preis für „Bum-Rush“

Body Count werden dabei für ihren Song „Bum-Rush“ ausgezeichnet. Der Song erschien auf dem 2020er Album CARNIVORE. Body Count gibt es mittlerweile über 30 Jahre, gegründet wurde die Band 1990 von Gitarrist Ernie-C und Rapper Ice-T. Das selbstbetitelte Debütalbum der Band erschien 1992 und ebnete mit den Weg für die Cross-Over Szene der 90er. Allerdings sorgte der Track „Cop Killer“ damals für Aufsehen in den USA und zog Proteste der Polizei nach sich. Am Ende verschwand der Track vom Album.

Zwischenzeitlich war die Band inaktiv, seit dem 2014 erschienenen Album MANSLAUGHTER jedoch veröffentlicht die Band wieder regelmäßig und scheint erfolgreicher denn je.

Andere Preisträger der Kategorie

Natürlich sind Body Count nicht die ersten Preisträger in dieser Kategorie. So wurden in der Vergangenheit Songs von Tool (2019), Mastodon (2017), Ghost (2015) oder Slipknot (2005) ausgezeichnet. Aber auch die ebenfalls in diesem Jahr nominierten Code Orange konnten bereits einen Preis bei den Grammys absahnen. So war die Band bereits 2018 für „Forever“ nominiert und konnte 2018 den Preis in der Kategorie „Breaktrough“ mit nach Hause nehmen.

Thundercat gewinnt ebenfalls

In der Kategorie „Best Progressive R&B Album“ gewann übrigens Thundercat, der amerikanische Produzent und Bassist gewinnt nun auch schon zum zweiten Mal. Wer sich fragt, was das nun mit Metal oder Rock zu tun habe, der werfe mal einen Blick auf die Vita des Bassisten. Thundercat war nämlich mal für kurze Zeit Bassist bei Suicidal Tendencies.

Lest auch:

Kommentare