Counterparts

Das Sagt Ein Fan Über Das Neue Counterparts Album


Machen wir uns nichts vor. Ich bin bloß ein eingebildeter Musikblogger für den jede Diskussion über Musik zu einem Krieg ausartet, der gewonnen werden muss. Nicht unbedingt jemand auf den man hören sollte, oder? Richtig, deshalb habe ich die neue Counterparts-Platte TRAGEDY WILL FIND US mal einem Fan gegeben, hier seine Meinung:

Florian arbeitet bei uns in der Grafik, lässt sich manchmal für unseren Shop fotografieren und ist seit ca. einem Jahr Fan von Counterparts. Vor einer Woche habe ich ihm die Scheibe gegeben und er hatte Zeit sich in Ruhe reinzuhören.  Das ist Florian:

Florian

Auf meine Einstiegsfrage hin, wie er das Album denn insgesamt einschätzt:

„Insgesamt finde ich das Album ziemlich gut muss ich sagen. Es ist härter als der Vorgänger THE DIFFERENCE BETWEEN HELL AND HOME, ohne dabei an Emotionen zu verlieren. Es geht irgendwie brachialer nach vorn habe ich das Gefühl. Dadurch klingt der Sound anders, ohne dabei aber fremd zu wirken.“

Mich persönlich hatte vor allem interessiert was Florian als Fan für Erwartungen in die Platte gesteckt hatte. Nicht wenige gute Bands scheitern an eben diesen Erwartungen, die an sie gestellt werden:

„Eigentlich hatte ich keine wirklichen Erwartungen an TRAGEDY WILL FIND US. Counterparts haben bisher immer gute und solide Alben hingelegt. Vermutlich habe ich eben auch da wieder erwartet.“  Wurde er dabei enttäuscht? „Nein, das was ich erwartet habe, habe ich auch so bekommen.“

20150602_counterparts_deHellhörig wurde ich als Florian erzählte, dass er beim Hören streckenweise an Emmure erinnert wurde. Was zwar erst einmal ziemlich merkwürdig klingt, hat durchaus seine Berechtigung:

„Ich meine damit nicht den Sound oder ähnliches. Es ist auch nur an ganz wenigen Stellen so, eigentlich nur, wenn der Sänger von Sprechen zu Schreien wechselt. Dieser Übergang ist extrem gelungen und bisher kannte ich nur eine Band, die das so gut konnte und das ist Emmure.“

Ich muss zugeben, dass mir dies beim Hören nie wirklich aufgefallen ist, doch als ich mir die Platte dann noch einmal reingezogen habe und auch wenn es mir meine Musikblogger-Ehre verbietet. Florian hat nicht ganz Unrecht mit seinem Gefühl.

Mittlerweile haben die Jungs von Counterparts ihr Album als Stream angeboten und ihr könnt nun auch selbst reinhören. Verratet mir, was ihr von der Platte haltet.

 

Kommentare