Grüne Hölle Rock

Der Ring – Grüne Hölle Rock doch nicht am Ring?


Es ist ein hin und her zwischen den News zum Festival „Der Ring – Grüne Hölle Rock“. Zwar wurden erst vor wenigen Tagen weitere Bands veröffentlicht, jedoch ist unklar, ob das Festival derzeit überhaupt am Nürburgring stattfinden wird.

Die Vorauszahlungen für die Bands wurden bis zu diesem Zeitraum komplett aus der eigenen Tasche des Veranstalters DEAG gezahlt. Dabei handelt es sich um einen Betrag von 1,27 Mio. Euro, mit weiteren 1,4 Mio. Euro ausstehend, die vom Nürburgring-Betreiber Capricorn übernommen werden sollen. Wie die DEAG aussagt, hat sich Capricorn seit der Übernahme durch den russischen Milliardär Kharitonin „…entgegen der vertraglichen Vereinbarungen bisher zu keinem Zeitpunkt an den Zahlungen für Künstlergagen und Werbemaßnahmen beteiligt (…). Sämtliche Kosten für das Festival wurden allein von der DEAG getragen und bereits beglichen, inklusive der Vorauszahlungen für die Künstlergagen“. Nun erwägt die DEAG umzuziehen, wobei die Veltins Arena auf Schalke eine gute Option darstelle.

Ein weiterer Grund für das Infragestellen des Standortes sind neben den Uneinigkeiten der Parteien auch die niedrigen Verkaufszahlen der Tickets. So wurden Anfang Februar laut der „Wirtschaftswoche“ lediglich 7.500 Tickets verkauft. Die eigentliche Kapazität: 85.000! Der Plan, keine Tagestickets anzubieten wurde aus diesem Grund ebenso geändert. Der Veranstalter DEAG hat bereits Anfang März 30.000 Tagestickets, jeweils 10.000 für jeden einzelnen Tag, zur Verfügung gestellt.

„Rockavaria“, dass zur gleichen Zeit in München stattfindende Pendant, schreibt laut „Wirtschaftswoche“ bessere Zahlen. Hier sind bereits 33.000 der 68.000 Tickets verkauft.

 

Das bisherige Line Up des Der Ring – Grüne Hölle Rock Festivals seht ihr hier:

GHR

 

Kommentare