Ensu App Spotify

Diese App unterstützt die psychische Gesundheit mit personalisierten Playlists


Es gibt was Neues auf Spotify! Benutzer*innen haben jetzt die Möglichkeit, eigene personalisierte Wiedergabelisten für ihre psychische Gesundheit abzurufen. Wie das funktioniert? Eine neue App namens Ensu möchte den Spotify-Nutzer*innen ein noch persönlicheres Hörerlebnis bieten.

Lest auch:

Merch zum chillen
Sichere dir hier dein chilliges Merch!


Die Entwickler der App hoffen, dass die personalisierten Wiedergabelisten für psychische Gesundheit den Hörer*innen helfen, schwierige Zeiten und vieles mehr zu meistern.

Viele von uns wenden sich der Musik zu, um sich nach einem langen Tag zu entspannen oder Probleme zu bewältigen. Insbesondere während der weltweit vorgeschriebenen Quarantäne-Sperrungen hören einige mehr Musik denn je.

https://twitter.com/EnsuApp/status/1255302756174368768

Wie funktioniert die App?

Spotify-Benutzer können die Ensu herunterladen und eine Verbindung zu ihren Spotify-Profilen herstellen. Die App erstellt dann Wiedergabelisten, die sowohl Musiktherapie-Prinzipien, als auch Daten einiger Top-Spotify-Songs und -Künstler*innen folgt. Sobald die Wiedergabelisten erstellt sind, können Benutzer*innen anhand ihrer Stimmung entscheiden, welche Wiedergabeliste sie anhören möchten.

Ein Beispiel: Ensu hat eine Playlist veröffentlicht, in der eine Person angegeben hat, sehr gerne Halsey zu hören. Die „Happy-Mood-Playlist“ enthielt also Halsey, sowie Musik von Taylor Swift, Ariana Grande und anderen. Die „traurige Wiedergabeliste“ enthielt Künstler*innen wie Beyonce und Sia. Es kommt eben darauf an, welche Bands man am Anfang als seine Lieblinge definiert.

Ensu führt auch soziale Funktionen ein

Ensu möchte nicht nur benutzerdefinierte Wiedergabelisten für Benutzer*innen erstellen, sondern auch verstehen, wie sich unsere Stimmungen auf die Musik auswirken, die wir hören. Die App verfügt außerdem über eine soziale Funktion, mit der Freunde sich gegenseitig checken können.

Zum Beispiel könnte man sehen, wenn Freunde oft die traurige Wiedergabeliste anhören. So kann man nachfragen, was die Person dazu veranlasst und versuchen, der- oder demjenigen beizustehen. Dies könnte eine besonders wichtige Funktion während der Pandemie sein, da sich viele Freunde seit Wochen nicht mehr persönlich gesehen haben.

Falls ihr gerade mit euch selbst zu kämpfen habt: Holt euch bitte bitte Hilfe. Die Notfall-Seelsorge ist kostenfrei 24 Stunden für euch zu erreichen: 0800 111 0 111 (aus Österreich: 142, aus der Schweiz: 143).

Kommentare