Impericon Editor's Pick Wunschzettel

Editor’s Pick: Mein Weihnachts-Wunschzettel


Wisst ihr noch, wie man damals als Kind das ganze Jahr über Spielzeug-Kataloge hortete, um pünktlich zum 1. Dezember seine Lieblings-Spielsachen für den Wunschzettel rauszusuchen? Zuerst malte ich die Playmobil-Bauernhöfe, Polly Pocket-Swimmingpools und Barbie-Autos (ja, ich war ein richtiges Klischee-Mädchen was das betrifft) noch auf einen Zettel. Dann, als man mir den Umgang mit einer Schere zutraute, habe ich mir meine Geschenk-Wünsche einfach aus dem Katalog ausgeschnitten und auf ein Stück Papier geklebt.

Heute wird das nicht mehr ganz so zelebriert: WhatsApp-Nachricht von meiner Mutter, „Kind, was wünschst du dir zu Weihnachten?“, Antwort besagtes Kind: „Nichts.“ Ich will wirklich keine Weihnachtsgeschenke, sondern einfach nur in der Heimat sein und mit meiner Familie essen. VIEL essen. Und stundenlang unseren Hund streicheln. Damit gab sich meine Mutter aber nicht zufrieden, irgendwas müsse ja schließlich unter dem Weihnachtsbaum liegen. Also gut Mutti, du hast es nicht anders gewollt. Es folgt mein Wunschzettel. In virtueller Form, schließlich befinden wir uns im Jahr 2015 und ich habe den Umgang mit einer Schere schon wieder verlernt:

Mein Wunschzettel

Bis vor kurzem war ich der Meinung, dass ich einen Weihnachtssweater niemals auch nur in die Nähe meines Kleiderschranks lassen würde. Solche Pullis waren für mich die Ausgeburt an Kitsch. Sind sie auch immer noch, doch dann habe ich vor kurzem so ein Exemplar mal live gesehen und war von seiner Kuscheligkeit begeistert. Jetzt stehen diese beiden X-Mas Sweater von Stick To Your Gans ääh Guns und Architects ganz oben auf meiner Weihnachts-Wunschliste. SO FLAUSCHIG!

Neff Armbanduhr

„Kannst du überhaupt das Ziffernblatt einer Uhr lesen?!“ Diese Reaktion werde ich von meiner Mutter auf diesen Wunsch bekommen, da bin ich mir ziemlich sicher. Aber ja, auch wenn ich mich die letzten Jahre stets auf die digitale Zeitanzeige meines Telefons verlassen habe: Ich KANN das und irgendwie hat es doch viel mehr Stil, auf die Frage „Wie spät ist es?“ einen gekonnten Blick auf dieses schicke Teil von Neff zu werfen, als das Handy rauszukramen…

ridgebake_richpauli_blue_drawstringbackpack_lgIn regelmäßigen Abständen sehe ich morgens in der Bahn ein Hipster-Mädchen, das diese Tasche auf dem Rücken trägt und jedes Mal sage ich mir: Den brauch ich auch, vor allem jetzt, wo es kalt wird und die Jutebeutel immer von der dick eingepackten Schulter rutschen (First World Problem, ihr kennt das)…

Fred Perry Girly Polo

Wenn ich im Stick To Your Guns Weihnachtssweater am zweiten Weihnachtsfeiertag zum Familien-Fressen antanze, wird das Gelächter groß sein. „Was hat Susi denn da an?!“ Und da man ja doch irgendwann mal erwachsen wird, kann man ruhig mal einen etwas seriöseren Look ausprobieren. Das Fred Perry Polo ist ein Anfang, ohne sich gleich zu fühlen wie der letzte Spießer…

Being As An Ocean Beanie

Diese Wunschzettel-Geschichte macht mich irgendwie ein bisschen nostalgisch. Gerade musste ich daran denken, wie viele Mützen ich damals im Schulbus liegen lassen habe. Eine Schweigeminute für all die aufgetragenen Bommelmützen meiner Cousine, die in irgendeinem Karton in der Abstellkammer des Busunternehmens endeten. Weil ich mir in meinem Leben wahrscheinlich zwei Mützen gekauft habe und sie sonst immer nur Freunden klaue, „nur um sie mal kurz anzuprobieren“, wird es Zeit, eine neue Ära einzuläuten: mit diesem Being As An Ocean-Beanie! (und ich werde ihn garantiert nicht in Bus und Bahn liegen lassen, ich verspreche es, Mama!)


Vielleicht ist ja für den einen oder anderen von euch auch eine kleine Inspiration dabei! Frohes Wunschzettel-Schreiben ;)

Kommentare