Eine der fettesten Touren des Jahres 2018 ist vorbei – Bullet For My Valentine im ausverkauften Haus Auensee in Leipzig


Bullet For My Valentine spielten am vergangenen Samstag, den 03. November 2018 ihre letzte Deutschlandshow im so gut wie ausverkauften Haus Auensee in Leipzig. Mit drei Supportbands im Gepäck brachten die Waliser um Frontmann Matt Tuck die Hütte ordentlich zum Beben.

Im Oktober / November 2018 lief die fast überall ausverkaufte Europatour von „Bullet„, die in Kombination mit dem neu erschienenen Album GRAVITY sehr gut anlief und in den deutschen Albumcharts bis auf Platz 7 stieg. Neben Of Mice & Men und die kurzfristig angekündigten SHVPES,  feierten wir vor allem die erste Band Nothing More. Was für eine geniale Kombination…

Noch nicht im Haus Auensee angekommen, stehen Fans schon hunderte Meter Schlange und es scheint nahezu unmöglich, die erste Band SHVPES noch anzutreffen. Zehn Minuten später sind wir jedoch im Haus Auensee angekommen, wo uns erstmal eine ordentlich Packung Metalcore an den Kopf geschmissen wurde. Kein Wunder, das SHVPES von unserer Community vorab so gefeiert wurden. Die Jungs präsentieren eine variable Mischung aus Nu Metal und Posthardcore mit Einflüssen aus Rock und Alternative.

Weiter ging’s mit NOTHING MORE, aber was war denn hier bitte los? Kurz auf der Toilette gewesen und Trinken geholt startete der Tonmann das Intro „Bangarang“ von Skrillex und um Punkt 19:30 Uhr standen die vierfach- Grammy Nominierten aus San Antonio auf der Bühne. Lange mussten wir nicht warten um den bekannten Song „Go To War“ von „Planet der Affen“ zu feiern und ein grandioses Finale mitzuerleben, auf der selbsterbauten Dubstep-Machine, womit Sänger Jonny Hawkins Beat und Gesang gleichermaßen verzerrte.

Um 20:20 Uhr standen dann endlich OF MICE & MEN auf der Bühne, auf die wir uns mindestens genauso – wenn nicht sogar mehr – freuten. Spätestens bei Song 2 „Warzone“ war komplettes Ausrasten auf der Bühne und im Publikum angesagt. Zum Schluss spielten sie auch tatsächlich meine Favoriten „Instincts“ und den Klassiker „The Depths“.

Allerdings merkte man spätestens beim letzten Song, dass OF MICE & MEN nicht dieselbe Band ohne Frontmann Austin Carlile ist. Es fehlen einfach ein Stück weit die Hardcore-Voices. Der interne Bandwechsel, bei dem Bassist Aaron Pauley den Gesang von Austin übernahm, ist nun doch mehr Metal-Gegrowle. In der vergangenen Woche äußerte sich der alte Frontmann Austin auf YouTube zu seinen privaten Lebensereignissen, wie sehr ihm OF MICE & MEN fehlen, da er aufgrund seiner Krankheit die Band verlassen musste. We miss u Austin <3.


Um 21:30 Uhr standen wir dann vor einem weißen Tuch, das die ganze Bühne verhüllte und mit dem elektronischen „Leap Of Faith“-Intro, die Bandmembers in Schattenspielen erscheinen und verschwinden ließ. Zum Refrain fiel das Tuch und Bullet For My Valentine sangen mit uns so lautstark den Refrain, sodass man Sänger Matthew Tuck nur noch als Begleitgesang hörte. Das war schon echt ’n krasser Gänsehauteffekt. Nachdem GRAVITY-Opener folgte dann natürlich „Over It“, wobei die Band auch mal wieder beweist, dass sie es nach all den Jahren immer noch drauf haben und uns eine perfekte Mischung aus Nu Metal, Metalcore und dem mitreisenden Refrain liefern.

I know it hurts
I tried to help to ease your pain
I know these words
They won’t mean anything
I hope it hurts
You’ve only got yourself to blame
And I can’t take this anymore
I’m over it
So over it

An vierter Stelle folgte „4 Words“ und die Jungs zeigen, dass sie mit uns das alte Zeug genauso feiern, wie vor 13 Jahren. Im Anschluss widmen sich Bullet dann hauptsächlich den vergangenen Alben wie TEMPER, FEVER und VENOM. An Stelle neun stand der neu veröffentlichte Song „Not Dead Yet“, bei der sich die Band erstmalig in Richtung Alternative Rock/Indie/Pop entwickelt. Live hat der Song jedoch gut funktioniert, da wir alle „Woooohoho“ mit schreien konnten.

Ziemlich erstaunt waren wir über die Voices von Sänger Griffin (Frontmann SHVPES), der den Song „No Way Out“ mit der Band performte. Zu Ende des Konzerte standen dann natürlich Klassiker wie „Scream Aim Fire“, „Suffocating Under Words of Sorrow“ und „Tears don’t fall“ auf der Setlist – spätestens hier hatten wir dann auch alle unsere Stimmbänder überdehnt.  Was jedoch schon am Full Force Festival nicht gespielt wurde, ist der Song „All these sings I hate“. Ja, es war der Chart-Hit schlechthin und vielleicht kann es der ein oder andere auch nicht mehr hören. Aber letztendlich prägte dieses Lied auch den Erfolg der Band und ich hätte für diesen Song sehr gerne meine Stimme auf dem Konzertboden liegen lassem.  

Das hier waren die Deutschlanddates:

24.10.2018 – Berlin, Columbiahalle
26.10.2018 – Frankfurt, Jahrhunderthalle
27.10.2018 – Köln, Palladium
28.10.2018 – München, Zenith
03.11.2018 – Leipzig, Haus Auensee

SHVPES läuft seit heute auf jeden Fall in unserer Newcomer Playlist und wir wären nicht abgeneigt, euch bald diese Band in unserem Onlineshop präsentieren zu dürfen. Bis dahin müssen wir uns noch mit dem Merch von Bullet For My Valentine und OF MICE & MEN begnügen. Wie war eure Erfahrung der Tour mit Bullet For My Valentine?

 

 

Kommentare