Ex- THE CURE Andy Anderson ist gestorben


Am 26. Februar starb der Musiker Andy Anderson (Clifford Leon Anderson), der von 1983 bis 1984 Schlagzeug bei The Cure spielte. Zehn Tage zuvor gab der Drummer öffentlich bekannt, an Krebs erkrankt zu sein und verstarb im Alter von 68 Jahren. 

Lebensverlängernde Maßnahmen lehnte Andy Anderson ab. Dass es allerdings so schnell ging, konnte keiner ahnen. Auf Facebook gab er eine Woche zuvor folgendes Statement ab:

„Chemotherapy and Radiotherapy will be discussed over the next few days, hopefully I’ll be able to get back to get to you in the next few days about the outcome.“

Hi guy’s, I am and I have Terminal 4 Cancer, and their is no way of returning back from that, it’s totally covering the…

Gepostet von Andy Anderson am Sonntag, 17. Februar 2019

Der The-Cure-Mitbegründer, Drummer und Keyboarder Lol Tolhurst wechselte damals an das Keyboard, sodass Andy Anderson der neue Drummer der Band wurde. Lol Tolhurst bestätigte am 27. Februar den Tod von Andy und äußerte sich auf Twitter wie folgt:

Cliffors spielte das fünfte Album THE TOP der Live-LP Concert: THE CURE LIVE ein und beeinflusste somit den britischen Postpunk der frühen Achtziger mit den Singles „Lovecats“, „Shake Dog Shake“ und „The Caterpillar“ ein und wirkte bei „Japanese Whispers“ (1983) mit. Unter anderem arbeitete er mit Iggy Pop, Jason Donovan, Glen Matlock von den Sex Pistols un vielen weiteren Künstlern. Für Deutschland stehen dieses Jahr das Hurricane- und Southside-Festival auf dem Plan. Ein neues Album ist ebenfalls in Planung.

Kommentare