Gojira - Fortitude - New Album

Gojira: Joe über Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Tourneealltag


Das Image von Gojira ist grün. Kaum eine Metalband hat sich so intensiv für den Umweltschutz, Tierschutz und gegen den Klimawandel positioniert wie die Franzosen. Am Freitag erscheint das neue Album FORTITUDE!

Gojira setzen sich schon seit Jahren für Umweltschutz ein. Wie wichtig ist es, dieses Thema immer wieder erneut anzusprechen?

Es ist unfassbar wichtig, auch wenn es sich ein bisschen abnutzt dadurch, dass wir uns ständig wiederholen. Wir wiederholen uns ständig selbst, aber die Menschheit hat ein kurzes Gedächtnis. Momentan leben wir in einer Zeit, in der alles infrage gestellt ist, sogar die Gestalt unserer Erde. Es ist fast, als hätten wir nichts aus der Geschichte gelernt, weil wir ihr nicht vertrauen. Es ist gut, der Geschichte nicht blind zu vertrauen, denn sie wird von den Siegern geschrieben.

Wer den Krieg gewinnt, wird die Geschichtsbücher schreiben.

Also gibt es immer eine ultimative Realität in der Geschichte. Aber was die Erderwärmung und Umweltverschmutzung betrifft, gibt es Beweise und das Bewusstsein dafür existiert seit vielenJahren. Die Explosion der Industrialisierung ist nicht allzu lange her. Es macht viel mehr Sinn, denn dahinter steckt viel mehr als nur Zahlen und Thesen von Wissenschaftlern. Wenn du dich umschaust und siehst, wie gedankenlos sich die Menschen verhalten, wird dir das Problem enorm schnell klar. Ich mag es, die Leute herausfordern, sich mehr damit auseinanderzusetzen.

Bands wie Gojira sind normalerweise viel auf Tour. Wie gehst du mittlerweile damit um, dass das eigentlich immer der Umwelt schadet?

Ich weiß absolut, was du meinst. Fliegen verursacht enorme Emissionen und Busfahren genauso. Es ist also eine gute Frage, mit der uns auch schon einige unserer Fans konfrontiert haben. Uns geht es aber genau darum, dass man sich den Impact unserer Message klar macht. Wenn wir auf Tour sind, sitzen wir mit zwanzig Leuten in einem Bus, teilen uns die benötigte Elektrizität und kommen praktisch ohne Duschen aus, haha. Wir sparen also auch eine Menge Energie. Einige Mitglieder unserer Crew sind Singles und solange wir unterwegs sind, stehen ihre Autos daheim ungenutzt herum, sie verbrauchen dort weder Strom noch Wasser noch Heizenergie. Ich weiß gar nicht, wie die Bilanz unterm Strich letztlich ausfallen würde.

Dennoch siehst du, was das Touren betrifft, durchaus noch Optimierungsbedarf …

Außerdem benutzen wir seit neuestem auch Flammen auf der Bühnenshow und ich bin kein großer Fan davon und der Botschaft, die wir damit aussenden, wenn wir fossile Rohstoffe auf der Bühne verbrennen. Was kaum einer weiß, ist, dass diese Flammenwerfer enorm sauber arbeiten. Sie sind dahingehend optimiert, so grün wie möglich zu sein. Diese Dinge belasten die Umwelt nicht allzu sehr, aber sie belasten sie. Sie erzeugen Hitze.

Ich will einen Weg finden, noch nachhaltiger zu touren.

Wir haben Plastik recyclet und uns für grüne Energie entschieden, aber wir agieren in einem Markt, in dem man immerzu auf Tour sein muss, um existieren zu können. Ich hoffe, dass es in Zukunft alternative Wege geben wird, so wie jetzt mit den Livestreams. Und ich will ehrlich sein, ich war wirklich ganz happy, 2020 nicht touren zu müssen. Ich war zwar am Boden zerstört deswegen, aber zugleich war ich froh, dass für ein paar Monate kaum Flugzeuge geflogen sind und es geringere Emissionen gab. Das ist etwas, worüber ich während der Pandemie vermehrt nachgedacht habe: Wie können wir nachhaltiger touren? Das ist eine wirklich sehr gute Frage und ein Gebiet, auf dem wir unbedingt dazulernen müssen.

Auf eurem aktuellen Album FORTITUDE findet sich der Song „Amazonia“, der die Brände im Amazonas-Regenwald thematisiert. Wobei der Aktivismus ja nicht beim Verfassen eines Songtextes aufhört.

Wir haben uns etwas Cooles für unsere zweite Single überlegt. Wir organisieren eine Benefiz-Aktion zugunsten der indigenen Völker im Amazonasgebiet. Diese Menschen leiden unter der allgegenwärtigen Korruption und es scheint, als wäre jeder gegen sie. Dabei sind sie die letzten Menschen, die sich wirklich um den Urwald kümmern. Es ist also enorm wichtig, Geld für sie zu sammeln, da sie diejenigen sind, die mit dem richtigen Geist im Einklang mit der Natur leben. Wir sollten uns wirklich genau anschauen, was wir von diesen besonderen Menschen lernen können, und sie darin unterstützen. Wir wollen eine Bewegung starten, zusammen mit unserer loyalen Metal-Community, um dort zu helfen.

Gojira Merchandise und Pre-Order für FORTITUDE findet ihr hier!

Lest auch: Unser Track By Track Review zu FORTITUDE

Kommentare