Jamey Jastas (Hatebreed) Top 5 Hardcore-Alben


Alternative Press hat vor einigen Tagen ein interessantes und kurzes Interview mit Jamey Jasta von Hatebreed geführt. Falls ihr Jamey nicht kennen solltet, dass ist der Typ mit Bandana, der ständig sagt, dass man alles kaputt machen soll. Darum ging es unter Anderem auch, um seine Top 5 Alben, die man hören sollte, um in Hardcore einzusteigen:

20150929_merch_banner1-1

Cro-Mags – THE AGE OF QUARREL

 

Sheer Terror – JUST CAN’T HATE ENOUGH

Sick Of It All – JUST LOOK AROUND

Biohazard – URBAN DISCIPLINE

Agnostic Front – ONE VOICE

An sich sind da nun keine Überraschungen dabei, gerade THE AGE OF QUARREL von Cro-Mags findet sich vermutlich in jeder „Top 5 Irgendwas mit Hardcore“-Liste wieder. Nicht ganz zu Unrecht, denn im Gegensatz zu den meisten anderen Werken hat diese Platte tatsächlich seine Zeit überstanden und auch heute, gefühlte zehntausend Jahre nach Release knallt die Scheibe ordentlich.

Dennoch finde ich es heutzutage schwierig Kids diese steinalten Alben an die Hand zu geben und zu sagen: „Wenn du dich mit Hardcore beschäftigen willst, dann fang hier an“, einfach weil Musik auch immer einen zeitlichen Kontext hat*. Man sollte es mal gehört haben, wenn man damit aber nichts anfangen kann, dann ist das vollkommen ok. Man kann durchaus Hardcore mögen, aber Agnostic Front doof finden. Nichtsdestotrotz hat Jamey hier echte Klassiker genannt und ihr verschwendet definitiv keine Zeit, wenn ihr euch diese 5 Platten mal anhört. Bildung und so.

*Wenn man so etwas schreibt kommt immer die Oldschool-Fraktion und erzählt irgendwas von „Die waren Wegbereiter und ohne die würde es heute blabla MUH HARDCORE!“. So lange ihr kein Johann Sebastian Bach pumpt, kommt bitte nicht mit solchen Argumenten.

 

Kommentare