Konzerte Kommentar Festivals

Kommentar: Fällt der Festivalsommer 2021 doch nicht aus?


Livekonzerte rücken in die Ferne und an große Festivals glaubt seit den Absagen bekannter Events wie Rock Am Ring keiner mehr so richtig, oder? Weit gefehlt! Während das Fusion noch immer fest damit plant dieses Jahr stattzufinden ist auch das Summer Breeze Open Air gewillt einen Corona-sicheren Veranstaltungsweg zu finden und der könnte so aussehen…

Wie könnten die Festivals im Jahr 2021 stattfinden?

Das Summer Breeze hat in einer großen Umfrage versucht sich ein Stimmungsbild zu kreieren. Die Ergebnisse sind noch nicht ausgewertet, geben aber eventuell eine Perspektive für die Durchführung im Sommer 2021. So ist es durchaus denkbar mit einem strukturierten Schnelltestsystem, besonderen Hygienemaßnahmen oder eine räumliche Trennung der Besucher:innen Corona-konform zu agieren.

Wenn ein negativer Schnelltest es uns ermöglicht in Gastronomiebetriebe zu gehen, warum sollte dies nicht auch für Konzertsituationen gelten?

Insbesondere Open Air Konzerte haben zudem einen entscheidenden Vorteil: Die Aerosolverteilung ist ein geringfügiges Problem. Während Konzerthallen und enge Räume ein riskanter Ort für Virusinfektionen sind, ist der freie Himmel ein sicherer Weg, der auch im Sommer 2020 schon rege genutzt wurde. Von Sitzplatzkonzerten in Biergärten bis hin zu Autokinos und den Strandkorb-Open Airs ist die deutsche Veranstaltungswirtschaft sehr kreativ gewesen und hat einige Open Air Konzerte bieten können. Der Schritt dies in einem Festivalformat umzusetzen, ist mit einem Jahr Vorlauf durchaus denkbar.

Die Sache mit dem Impfen und den Schnelltests

Bleibt das Impftempo rege, ist es durchaus denkbar, dass der Sommer 2021 normaler wird, als wir bislang angenommen haben. Eine Priorisierung von geimpften ist ein möglicher Ansatz, der zusätzliche Sicherheit geben könnte. Ein Modell aus Deutschland könnte einen praktischen Zwischenweg finden.

In Rheinland-Pfalz bietet der Impfschutz seit dieser Woche gewisse Vorzüge. So sind nachweislich geimpfte Menschen befugt die Außengastronomie zu nutzen, ohne einen negativen Schnelltest vorzuweisen. Stattdessen ist der Nachweis über die Impfung ausreichend. Jedoch nur, solange die geimpfte Person keinerlei Anzeichen einer potentiellen Covid-19 Infektion aufweist. Wer nicht geimpft ist, kann mittels eines negativen Tests nachweisen, dass keine Gefahr besteht.

Im Falle eines Festivals müsste man diese Tests jedoch mehrfach anwenden, um eventuelle Testfehler auszumerzen und ein potentielles Infektionsgeschehen rechtzeitig zu erkennen. An erster Stelle stehen dadurch ein striktes Kontrollsystem und die Disziplin der Menschen, sich diesem zu unterziehen und im Zweifelsfall (also auch nur bei der geringsten Annahme einer Infektion) freiwillig, zum Schutz der anderen, auf eine Teilnahme zu verzichten.

Kleineres, innerdeutsche Festivals mit strengen Kontrollen?

Ein großes international Festivalprogramm wie ursprünglich geplant, wird wohl auch aus Kostengründen oft nicht umsetzbar sein. Viele Bands koppeln ihre Festivalauftritte an Touren, um Kosten zu sparen. Doch muss es immer ein internationales Lineup sein?

Stattdessen könnten Festivals auf lokale, regionale und nationale Acts setzen und die innerdeutsche Musikwirtschaft nachhaltig stärken. Auf Festivalurlauber und Besucher:innen aus dem Ausland könnte man aus potentiellen Einreisebeschränkungen und Nachverfolgung im Infektionsfalle verzichten.

Wenn es bei der Europa Meisterschaft im Sommer 2021 Zuschauer:innen geben wird, wird es auch erste Festivals im Spätsommer geben.

Natürlich nur in geminderter Besucher:innenzahl und einer prozentualen Auslastung, die wesentlich geringer ist, als üblich. Doch ist es durchaus denkbar eine Open Air Veranstaltung durchzuführen. In welcher Form das sein wird und mit welchen Bestimmungen und Hygienekonzepten, wird die Zukunft zeigen. Eine Größenordnung wie Rock Am Ring oder Wacken ist nach wie vor in weiter Ferne und mit hohem logistischem, strukturellen und monetärem Aufwand verbunden.

Doch wie steht es um kleinere Events?

Insbesondere für kleinere Festivals ist durch die Pandemie eine große finanzielle Herausforderung entstanden. Doch möglicherweise sind genau diese kleinen Festivals die Events, die als erstes wieder stattfinden können. Denn ein Open Air Event mit 250 Besucher:innen ist viel einfacher umsetzbar, als ein Event mit mehreren Tausenden. Wir können gespannt sein, ob und welche Festivals wir im Sommer 2021 eventuell doch erleben können und hoffen das beste.

Wie steht ihr zu der Idee eines Festivals mit ausschließlich nationalen Acts, reduzierter Anzahl an Angeboten (sowohl Gastronomie, als auch Acts und Zuschauer:innen), ohne Moshpits, aber mit regelmäßige Testungen und umfangreichen Hygienemaßnahmen?

Lest auch: Unser Interview mit Ed & Paul von Devil Sold His Soul.

Kommentare