Korn Gitarrist „Head“: „Jonathan Davis hat sich wieder in harte Musik verliebt“


KORN-Gitarrist Brian „Head“ Welch stellte sich kürzlich in einem Interview mit „Two Doods Reviews“, welches gestern als Audio veröffentlicht wurde, einigen spannenden Fragen. Er wurde beispielsweise gefragt, wie die Band es schafft, fast drei Jahrzehnte nach der Gründung (1993) noch Musik zu machen, die relevant ist. Seine Antwort:

Well, there’s a lot of other things in life that can wrong. And when you have money, it’s not like everything’s perfect. Like, our latest record, our singer’s wife passed away during the writing of the record, so that’s where we got the angst for the last record (Anm. Gemeint ist das aktuelle Album „The Nothing“ aus 2019).

The couple of records before that, when I just rejoined and everything, it was him really getting his aggressions out on the fact that she was very sick and she was a massive addict. Then we was writing songs a lot about that. The dude is tortured soul, man. I’m telling you. In order to be Jonathan Davis, he needs to go through all this trauma. But all of us in life go through shit, so that’s what we’ve done with our band — is process pain.

Sichere Dir hier eine Gratis Tote Bag zu Deiner Bestellung!


„Head“ geht im Interview auch auf den Schreibprozess der aktuellen Platte „The Nothing“ ein. Der Prozess des „jammens“ war noch genauso wie bei den Alben zuvor. Sie haben sich getroffen, zusammen ausprobiert und einfach mal angefangen zu schreiben. Doch durch den Tod der Frau von Jonathan Davis, dem Frontmann der Band, veränderte sich der Prozess des Schreibens natürlich auch.

I think the purpose of the record was changing, and it was just really, really heavy. And we didn’t even know when we’d get started back into it. But I would say that’s what made it different. And another thing cool is that Jonathan started falling in love with heavy music again.

Zur Freude des Gitarristen wollte Davis wieder den Weg der härteren Musik beschreiten – das Ergebnis konntet ihr bereits hören. „The Nothing“ schaffte auf Platz 8 der Billboard Charts 200-Charts mit 29.000 verkauften Alben in der ersten Woche.

Sie stiegen somit auf Platz 5 der Rockbands mit den meisten Top-10 Platzierungen jemals. Vor ihnen sind nur noch die Rolling Stones (37), The Beatles (32), Dave Matthews Band (16) und Santana (16). Korn schafften mit „The Nothing“ auch bereits den 14.(!!) Top-10.

Hört jetzt hier das ganze Interview:

Kommentare