Interview Frankie Palmeri

„Mortal Kombat, Tekken or Street Fighter?“ – Frankie Palmeri (Emmure) beantwortet eure Fragen


Vor ein paar Wochen haben wir euch gebeten, uns eure Fragen an Emmure-Frontmann Frankie Palmeri zu schicken. Und uns erreichten aus ganz Europa kuriose, witzige, aber auch erstgemeinte Zuschriften. Wir haben sie weitergeleitet – und kurz vor dem Kick off der Never Say Die! Tour in Hamburg am 2. November nahm Frankie sich Zeit, die 14 besten zu beantworten.

Hier seine Antworten:

1. Mortal Kombat, Tekken oder Street Fighter? (Spanien)
„Street Fighter“. Aber ich mag „Tekken“ und seit kurzem habe ich auch „Mortal Kombat“ richtig zu schätzen gelernt – allerdings als Zuschauer.

2. Welche Sänger sind die beste Inspiration für dich? (Italien)
Es gibt viele Leute, die ich hier und jetzt aufzählen sollte. Aber den größten Einfluss auf mich haben wahrscheinlich Fred Durst (Limp Bizkit) und Joanathan Davis (Korn). Ich bin auch ein großer Fan von Mike Patton (Faith No More).

3. Frankie, wenn du kein Spiele-Nerd wärst, worüber würdest du dann deine Lyrics schreiben? (Italien)
Deine Mutter.

4. Was war die erste Show, auf die du gegangen bist? (UK)
One King Down , SkyCameFalling , One4One und Cipher. Ich war 11 oder 12 Jahre alt…

5. Ich weiß, dass „Emmure“ französisch ist und für Folter steht – aber wie kam es zu eurem Namen und was bedeutet er dir und der Band? (UK)
Wow, die 1-Millionen-Dollar-Frage. Also in der Anfangszeit sollte ich mir überlegen, wie wir unsere Band nennen wollten. Ich habe also ein paar Vorschläge zusammengeschrieben und irgendwie gehofft, dass sie sich zumindest auf einen einigen können – normalerweise war das dann der, denn ich am wenigsten gut fand. Also war es eigentlich eher ein Zufall, dass wir uns „Emmure“ genannt haben. Es hat keine wirkliche Bedeutung für mich und auch keinen Zusammenhang zu den Lyrics.

6. Was war für dich die seltsamste Erfahrung mit einem Fan? (UK)
Ich kann mich nicht erinnern…

7. Wann war für dich klar, dass du das mit der Musik durchziehen möchtest? (UK)
Ich kam zurück von meinem ersten Konzert und war einfach hin und weg von der gesamten Erfahrung. Ab da gab es kein Zurück mehr.

8. Welche Bands hast du während der High School-Zeit am meisten gefeiert? (UK)
Ich erinnere mich noch, dass ich auf jeden Fall Poison The Well und Atreyu Playlists hatte.

9. Wie lang kannst du ohne Pause growlen? (Deutschland)
Haha. Also bis jetzt waren es 16 Jahre – aber wie lange in einem Durchgang? Keine Ahnung.

10. Wie gehst du mit dem Hass um, der dir entgegen schlägt? (Deutschland)
Ehrlich gesagt kenne ich es gar nicht anders. Würde es mich jemals dazu bringen, aufzuhören? Niemals. Es treibt mich eher an, weiterzumachen.

11. Was hältst du davon, dass Leute euch als „Deathcore Band“ bezeichnen?  (Spanien)
Es ist mir ehrlich gesagt egal, welches Label Menschen uns geben. Ich finde nicht, dass wir eine Band sind, die sich einfach einem Genre zuordnen lässt. Wir vereinen alle Facetten von aggressiver Musik.

12. Tourst du lieber mit Deathcore-Bands oder mit Acts aus anderen Subgenres? (Spanien)
Ich toure mit JEDEM. Was mir wichtig ist und was ich am meisten mag, ist für neue Leute zu spielen, damit ich meine Musik mit so vielen Menschen teilen kann wie möglich.

13. Wie oft hast du Exfreundinnen schon einen Song gewidmet? (Italien)
Haha. Zu oft!

14. Was ist bisher das beste Metal-Album des Jahrzehnts? (Polen)
Uff. Die Frage erwischt mich auf dem falschen Fuß, denn ich muss was RICHTIG gutes auswählen. Ich war schon immer ein großer Fan der SIRENS LP von It Dies Today.


Danke für die Antworten, Frankie! Wir sehen uns im November <3

02.11. Hamburg, Grünspan
03.11. Wiesbaden, Schlachthof
10.11. Berlin, SO36
14.11. Wien, Arena
16.11. München, Backstage
17.11. Pratteln, Z7
23.11. Saarbrücken, Garage
24.11. Leipzig, Werk 2
25.11. Köln, Essigfabrik

Kommentare