Must Sees: Meine persönliche Running Order für Rock im Park 2018


Noch einmal schlafen, dann fährt die eine Hälfte von Impericon nach Nürnberg und die andere nach Nürburg. Wir gönnen uns ein facettenreiches Angebot aus Metal, Core, Pop und vielen weiteren Genres. Über die Jahre habe ich ja gelernt weniger Bands zu markieren, dann ist man im Nachhinein von sich selbst nicht so enttäuscht, zu viel verpasst zu haben und abgesehen davon sind wir in erster Linie für euch am Impericon-Stand vertreten.

Die folgenden Bands – markiert mit einem Stern – werde ich trotzdem unter keinen Umständen verpassen.

Freitag, 1. Juni 2018

  • PVRIS: Es geht direkt los mit einer der besten Livebands im Postrock meets Female Gesang-Universum. Ich habe mich doch einige Male unter der Dusche beim lauten Mitsingen erwischt zu Songs wie „My House“ und „Fire“.
    • Thy Art Is Murder und Caliban: Was kommt mir als riesiger Fan beider Bands sofort in den Sinn? Klar, die haben doch einen gemeinsamen Song auf dem aktuellen Caliban-Album ELEMENTS veröffentlicht – ich wette 5€, dass C.J. nicht nur um 19:35 Uhr auf der Bühne steht, sondern auch zwischen 23.25 Uhr und 00.25 Uhr mit Caliban, wer wettet dagegen?
  • Foo Fighters: Für Dave Grohl sollten dieses Jahr die Chancen in Bezug auf das Wetter sehr gut stehen, somit ist die Ausrutschgefahr und die erneute Beinbruchgefahr auf ein Minimum reduziert. 
  • Mantar: Das Zweierteam konnte mich bislange live noch nicht so überzeugen, umso gespannter bin nach dem grandiosen Release des Albums ODE TO THE FLAME.
  • MeshuggahDie Prog/Tech-Götter und ihre perfekte und technische Spielweise sind mein persönliches Highlight des Tages. Bleibt nur abzuwarten, ob der Soundmann seine Arbeit richtig macht und ob meine Favoriten „Combustion“ und „Pravus“ (von dem Album OBZEN), „Autonomy Lost“ (von CATCH 33) und der Opener „Clockworks“ (von THE VIOLENT SLEEP OF REASON) gespielt wird…

Samstag, 2. Juni 2018

  • Milky Chance: 2014 haben mich die Jungs am frühen Mittag so begeistert, dass ich direkt den Merch-Stand aufgekauft habe.
  • A Perfect Circle: Das absolute Highlight am Samstag bei Rock im Park. Ich habe die Band tatsächlich erst seit diesem Jahr auf den Schirm, ihr aktueller Hit „TalkTalk“ hat mich sofort in ihren Bann des Progressive-Rocks gezogen. In der Abenddämmerung und der somit besten Kulisse liefern Tool-Sänger Maynard James Keenan und der ehemalige Gitarren-Techniker Billy Howerdel ganz sicher ab.
  • Hollywood Undead: Gefeiert wird vorab mit „HU“, deren Konzerttour 2018 fast überall in Deutschland ausverkauft war und natürlich Callejon, die uns hoffentlich eine Mischung aus Klassikern und dem modernen Songs präsentieren, hoffentlich!

Sonntag, 3. Juni 2018

  • Bury TomorrowIch freu mich ja immer sehr, wenn Bands „am frühen Morgen“ spielen. Da hat man noch Platz, ist fit und mit niemand anderen als Bury Tomorrow könnte der Tag besser beginnen. Nachdem die Jungs auf dem Impericon Festival sowas von abgeliefert haben, ist die Vorfreude noch größer!
  • Kreator: Auch schön, wenn Bands wie Kreator, die das Summer Breeze im Schnitt alle drei Jahre headlinen, schon um 18.30 Uhr die Bühne betreten dürfen. ich freu mich auf 90 Minuten absoluten Terror, naja sagen wir mal 45 Minuten, denn Heisskalt spielt zeitgleich in der Alternarena…
  • Parkway Drive: PFLICHTTERMIN! Natürlich runden wir das perfekte Festivalwochenende mit dem Headliner PWD ab, die (leider) zeitgleich mit Muse spielen.

Sollte euch zwischendrin langweilig sein, kommt doch mal an unserem Stand vorbei! Wir haben gratis Stuff für euch zum Mitnehmen und stehen natürlich für alle Fragen zur Verfügung. Und bringt Eis mit. Wir freuen uns auf euch <3

Kommentare