Joey Jordison Slipknot

Nervenkrankheit Schuld An Joey Jordisons Ausstieg Bei Slipknot


Das Ausscheiden Joey Jordisons als Drummer von Slipknot lies Fans Ende 2013 verdutzt zurück. Eine richtige Erklärung gab es weder von Band noch von Joey selbst, nur jede Menge Gerüchte, dass ein vermeintlicher Drogenkonsum etwas mit der Tatsache zu tun haben. Nun hat vor wenigen Tagen Joey für sein Lebenswerk einen Metalhammer Golden God erhalten und erstmals über die Gründe seines Austritts gesprochen.

Joey lobte in seiner Dankesrede seine ehemalige Band und betonte, wie unglaublich es ist, was sie erreicht haben. Danach erläuterte er, wieso er damals aus der Band „geworfen“ wurde:

Towards the end of my career in Slipknot, I got really really sick with a horrible disease called transverse myelitis, I lost my legs. I couldn’t play anymore. It was a form of multiple sclerosis, which I wouldn’t wish on my worst enemy. I got myself back, and I got myself in the gym and I got myself back in therapy, to fucking beat this shit. And, if I could do it, you could it. It’s the hardest thing I’ve ever done in my life, more than fucking anything. To people with multiple sclerosis, transverse myelitis, or anything like that, I am living proof that you can fucking beat that shit. And, fucking metal and all of these fans will do it for you. Thank you so fucking much. [holding back tears as the crowd cheers] To my lady, Amanda! You can beat this shit, no joke. Just the fact that metal lives in your heart, you can accomplish anything.

Joey Jordison hat durch diese Krankheit die Kraft in seinen Beinen verloren und musste sich so seinen Weg zurück hinter das Drumkit hart erkämpfen. Etwas komisch sind in diesem Zusammenhang frühere Aussagen von Corey Taylor wie:

Ich kann nicht zu viel dazu sagen, da wir grade alle Formalitäten klären aber es ist so, dass diese Beziehung an einem Punkt angekommen war, an dem eine Partei in die eine Richtung und die andere in die entgegensetzte gehen wollte. Dann kannst du versuchen sie entweder davon zu überzeugen deinen Weg zu gehen oder ihren Weg mitgehen, aber du musst den Weg wählen der für dich der richtige ist. Ich spreche hier für mich aus Respekt vor Joey. Es war eine der härtesten Entscheidungen die wir treffen mussten um es zusammenzufassen.

Diese klingen eher als ob Joey einfach andere Vorstellungen von Musik und dem Leben in einer Band hatte, jedoch nicht so als ob er krankheitsbedingt nicht mehr spielen konnte. Die Verbindung zwischen beiden Aussagen lassen sich wieder einmal nur vermuten.

 

Kommentare