Thy Art Is Murder

Thy Art Is Murder Interview


Vom schnellen Erfolg können diese Jungs ein Lied singen: Thy Art Is Murder – 2005 in Sydney, Australien gegründet – zählen jetzt schon zu der Spitze des Genres Deathcore. Harte Arbeit, eiserner Wille und brillante Alben wie INFINITE DEATH und HATE ebneten ihnen den Weg nach ganz oben. Um diese Position zu halten, gehen die Jungs nun nach einer sehr langen Tourphase das nächste Projekt an. Über das neue Werk und die Tourneen, die CJ & Co. dieses Jahr noch vor sich haben, könnt ihr in diesem Interview mehr erfahren.

Ihr zählt mittlerweile zu den besten Deathcore-Bands. Wie fühlt ihr euch bei dieser Bezeichnung? Fühlt ihr euch geehrt?

Es ist sehr schmeichelnd, dass über uns überhaupt so gedacht wird. Es war für uns – wie auch für alle anderen Bands – ein wirklich langer Weg bis hierhin. Wir tun einfach, was wir für richtig halten und geben unser Bestes, um abgefahrene Musik zu machen.

 

Eure Fans warten schon ungeduldig auf ein neues Album und stecken ihr volles Vertrauen in euer Können. Wie steht’s zurzeit mit der neuen Platte? Habt ihr bereits irgendwelche speziellen Sachen geplant?

Wir werkeln im Moment schon an ein paar Ideen. Das ist alles, was wir bis jetzt verraten können. Wir haben noch keinen Titel für das Album, also ist es schwer, Material, das Artwork und andere Dinge im Voraus zu planen.

 

Im Winter seid ihr auf Tour mit Suicide Silence und Fit For An Autopsy. Werdet ihr bis dahin neues Material fertig haben, so dass ihr den Fans bereits dieses Jahr frische Tracks präsentieren könnt?

Nein, das leider noch nicht. Wir geben unser Bestes, einen neuen Song auf der Tour in unserer Heimat Ende dieses Jahres zu spielen. Wir veranstalten weniger Shows in Australien als irgendwo sonst auf der Welt. Das könnte also ein willkommenes Geschenk für die Fans dort sein.

 

Suicide Silence und Fit For An Autopsy sind beide durchaus angesehene Bands im Deathcore. Erhofft ihr euch ein paar Inspirationen von ihnen? Vielleicht sogar für neues Material?

Für neues Material bestimmt nicht, da wir uns vorgenommen haben, diesen Teil des Arbeitsprozesses bis zur Tour schon beendet zu haben. Wir sind jedoch froh, diese Bands unsere Freunde nennen zu dürfen und wir werden bestimmt auf andere Art und Weise von ihnen inspiriert.

 

Bald beginnt für euch wieder eine Tour-Phase: Im Oktober in den USA, im November in Europa und im Dezember in Australien. Freut ihr euch darauf, endlich wieder im Studio zu sein und euch dem neuen Werk zu widmen oder hängt euer Herz eher am Touren?

Man braucht immer einen Ausgleich zwischen beidem. Die Produktion im Studio kommt uns im Moment aber sehr gelegen, da wir seit zweieinhalb Jahren nicht mehr dort waren und das Tour-Leben deshalb etwas eintönig und trocken geworden ist. Wir freuen uns wirklich tierisch neue Songs zu schreiben, damit wir die Möglichkeit haben, nächstes Jahr frischen Wind in unsere Tourneen zu bringen.

 

Wird das Cover zum neuen Werk ähnlich wie die von INFINITE DEATH oder HATE? Wa steckt hinter diesen Artworks? Plant und entwerft ihr selbst Ideen oder ist das eher die Aufgabe eines Künstlers?

Wir machen uns Gedanken darüber und geben die Idee weiter an einen Künstler, der uns dann seine Entwürfe vorstellt. Wir haben beim letzten Album nicht wirklich das bekommen, was wir wollten. Das nächste Cover wird vermutlich etwas düsterer und simpler. Wir schauen einfach mal wonach uns der Sinn steht, wenn es soweit ist.

Kommentare