Trash Boat über ihr neues Album

Trash Boat über das neue Album und die Erwartungen der Fans


Trash Boat veröffentlichen im August endlich ihr neues Album DON’T YOU FEEL AMAZING! Zu diesem Anlass haben wir uns mit Sänger Tobi über Zoom getroffen, um mit ihm über die Idee hinter dem Album, die Hauptinspiration und die Erwartungen der Fans zu sprechen.

Im August erscheint euer drittes Album DON’T YOU FEEL AMAZING! Ihr klingt sehr wütend auf eurem neuen Album – was waren eure Hauptinspirationen und Themen?

Es ist ein sehr vielseitiges Album, es sind eine Menge Energien darauf. Ich denke, wütend ist ein einfacher Weg, es auszudrücken, aber es hängt davon ab, welchen Song man hört. Zum Beispiel fühle ich mich bei „Don’t You Feel Amazing?“ sexy und stark. Da gibt es keine Wut, das ist alles Hedonismus. Es geht darum, deinen wundervollsten und auch schrecklichsten Impulsen nachzugeben und einfach die Fantasie auszuleben, die du selbst hast und wie du dich und dein bestes und ekelhaftestes, aber schönes Leben siehst.

„Silence Is Golden“, das ist wohl ziemlich wütend. Das ist eine frustrierte, reaktionäre Haltung gegenüber den wilden sozialen und wirtschaftlichen Ungerechtigkeiten, mit denen wir täglich konfrontiert sind, denn was können wir tun? Das war das Hauptfragezeichen, das ich über diesen Song gelegt habe. Aber ja, da ist eine Menge Frust, eine Menge Wut dabei. Es gibt aber auch eine Menge Spaß. „Bad Entertainment“ ist wie eine lustige Frustration. Ich wollte also nie einfach nur die Leute wütend machen – wenn das der Fall wäre, wäre ich vielleicht in einer Death-Metal-Band. Ich denke, es ist ein sehr abwechslungsreiches Album, was die Emotionen angeht.

Die erste Single „Synthetic Sympathy“ habt ihr bereits 2019 veröffentlicht. Hattet ihr ursprünglich geplant, das Album früher zu veröffentlichen oder warum habt ihr die erste Single schon vor zwei Jahren veröffentlicht?

„Synthetic Sympathy“ war nur eine Single. Ich denke, dass die Punk-Community eine Menge von der Hip-Hop-Community lernen könnte. Denn viele Hip-Hop-Künstler veröffentlichen keine Alben, sie veröffentlichen nur ständig Singles und Kollaborationen mit anderen Künstlern. Sie sind immer im Studio und sie haben Smash-Hits, die einfach sehr erfolgreich, aber nicht unbedingt Teil eines Albums oder einer Album-Kampagne sind. Und Punkbands neigen dazu, sich an diese uralte Struktur zu halten, ein paar Singles zu veröffentlichen, dann ein Album herauszubringen und dann 18 Monate zu warten, bis sie eine Albumtour gemacht haben und dann anfangen, ein neues Album zu schreiben. Wir wollten einfach ein bisschen von diesem Konzept wegkommen.

Es gibt auch zwei Gäste auf eurem neuen Album – der HipHop-Künstler Kamiyada und Milkie Way von der Band WARGASM. Wie habt ihr diese Gäste ausgewählt?

Kamiyada war ein neues Hopeless-Signing. Er wurde uns von Tobin empfohlen, einem A&R-Typen von Hopeless, und ich hörte mir seine Sachen an und dachte nur: Das ist geil! Wir schickten ihm den Song und er hat einfach die Strophe gefreestyled und uns zurückgeschickt und gesagt, was haltet ihr davon? Und wir sagten sofort: Ja, das ist es! Und Milkie – wir haben ihr „Bad entertainment“ vorgeschlagen und ich denke, dass Milkies Feature auf „Bad entertainment“ einer meiner Lieblingsparts des ganzen Albums ist. Ich war so überwältigt von dem, was sie gemacht hat und es hat den Song von einer 10/10 auf eine 15/10 gebracht.

Was können die Fans vom neuen Album generell erwarten?

Ich denke, die Leute werden sagen, dass der alte Sound weg ist oder so, aber alles, was wir gemacht haben, ist, dass wir einfach keine Songs mit richtig schnellen Drums spielen – das war’s! Normalerweise haben wir viel schnelles Tempo und wirklich hochenergetischen Pop-Punk gemacht. Es ist immer noch hochenergetisch, nur in einem anderen Gewand. Es hat diese industrielle, starke, düstere, sexy und kraftvolle Energie, aber es ist ein etwas langsameres Tempo.

Die Leute können eine Reise erwarten

Sie können Abwechslung erwarten – wir waren noch nie eine Band, die ein 12-Track-Album mit den gleichen Songs und der gleichen Struktur veröffentlicht. Ich mag es, wenn ein Album eine Reise ist und ich mag es, wenn die Leute nicht wissen, wohin die Reise geht. Es wird Leute geben, die die Songs wirklich mögen und andere werden sie nicht mögen – das liegt an ihnen. Ja, ich denke, eine Reise ist das, was die Leute erwarten können, und es ist eine lustige Reise, denn ich habe mir das Album jetzt ein paar Mal angehört und es ist mir noch nicht langweilig geworden.

Lest auch:

Jinjer über Shows in der Pandemie und WALLFLOWERS

Kommentare