Jeans Guide: Wie finde ich die perfekte Größe + den besten Schnitt für mich?


Gibt es DIE perfekte Jeans? Egal in welcher Lebenssituation – in der Freizeit, im Büro oder auch zu festlichen Anlässen – wir tragen sie und suchen nach dem heiligen Gral, in dem wir besonders gut aussehen. Dass das nicht immer ganz so einfach ist, zeigt die mittlerweile riesige Auswahl an verschiedenen Schnitten und Passformen. Damit da mal ein bisschen Licht ins Dunkel kommt, stellen wir euch hier die wichtigsten Schnitte vor.

Wie ermittle ich meine Maße?

Fast jeder wird das Problem kennen: Man bestellt sich eine Jeans online per Augenmaß und das Ergebnis ist oft mäßig. Klar, ihr könnt die Sachen bei uns immer kostenlos zurücksenden, aber richtiges Messen erspart euch den Gang zur Post. Und das ist tatsächlich kein Hexenwerk: Ihr benötigt nur ein gewöhnliches Maßband und könnt eure Größe leicht ermitteln. Das ist wichtig, denn nur wenn ihr eure Schrittlänge und Bundweite richtig messt, wird sich die Hose perfekt um eure Beine schmiegen. Um den Bundumfang zu ermitteln, müsst ihr die schmalste Stelle eurer Taille messen. Die Beinlänge bekommt ihr, indem ihr am Beinansatz anfangt und bis zum Boden messt (dabei solltet ihr übrigens keine Schuhe tragen).

Was bedeuten die Größenangaben?

Bei uns sind die Größen in Inches angegeben, was die gängigste Größenangabe darstellt. Findet man zum Beispiel bei einer Hose, die Angabe „W32/L30“, beschreibt der erste Wert (W32) die Bundweite und der zweite (L30) die Länge der Jeans. Wichtig ist zu wissen, dass ein Inch umgerechnet 2,54cm sind und man dies am Ende der Messung umrechnen muss.

Beispiel: Die zuvor ermittelte Bundweite ist 71 cm, geteilt durch 2,54 sind dies 27,9. Die Weite beträgt demzufolge 28 Inch. Die Beinlänge entspricht 79 cm, durch 2,54 geteilt ergibt dies 31,1. Somit ist die Länge der Jeans 31 Inch. Die zu bestellende Größe wäre also die W28/L31.

Welche verschiedenen Schnitte gibt es?

Nachdem ihr nun genau wisst, welche Bundweite und Länge ihr benötigt, geht es jetzt an den richtigen Schnitt. Da haben wir folgende zur Auswahl:

SKINNY FIT

  • Stretch Anteil – passt sich dem Körper perfekt an
  • figurbetonende Silhouette
  • schmaler Beinverlauf
  • alltagstaugliche Alternative für eine Leggins


Skinny Fit am Beispiel einer Cheap Monday Jeans

STRAIGHT FIT

  • weniger körperbetont
  • gerade geschnittenes Bein
  • schmeicheln der Figur und covern mögliche Problemzonen


Straight Fit am Beispiel einer Carhartt Jeans

SLIM FIT

  • liegt eng an, aber nicht so sehr wie eine Skinny Jeans
  • schmaler Beinverlauf
  • straffer Sitz an Po und Oberschenkel


Slim Fit am Beispiel einer Dr. Denim Jeans

Welche Modelle und Farben sind für mich ideal?

Falls du kräftigere Oberschenkel haben solltest, bieten sich dunklere Waschungen immer mehr an als helle. Sie strecken das Bein, das dadurch schlanker erscheint. Außerdem eignen sich dann vor allem die Straight Fit Modelle für dich, zumindest mehr als Slim Fit bzw. Skinny Fit Jeans, da sie den Oberschenkel besonders betonen. Hellere Waschungen und tief sitzende Taschen sind nicht empfehlenswert. Jeans mit einem höheren Bund kaschieren ein kleines Bäuchlein. Wer sehr lange und schlanke Beine hat, sollte ebenfalls eine Straight Fit Jeans wählen. Bei kürzeren Beinen ist eine schmale Jeans (Slim Fit bzw. Skinny Jeans) zu empfehlen. Wählt ihr eine Jeans mit hohem Bundansatz, lässt dies eure Beine länger wirken. Bei einem flacheren Po sind hohe Gesäßtaschen die beste Wahl.

Schlussendlich ist also eine Kombination aus der richtigen Größe und der Präferenz des Schnittes der Schlüssel zur perfekten Jeans. Wir haben die verschiedensten Jeans von Cheap Monday, Carhartt, Levi’s, Dickies und vielen anderen Marken für euch am Start. Tobt euch aus und dann werdet ihr sie sicher finden – DIE perfekte Jeans.

Kommentare