Neck Deep veröffentlichen Akustik-Song

Diese Bands kämpfen für ihre Fans


Lang ist’s her, dass wir alle auf Konzerten waren. In dieser entfernten Vergangenheit gab es auch noch Security, die sich um die Unversehrtheit der Fans kümmern soll. Dass das nicht immer der Fall ist und die Security auch mal über die Stränge schlägt, ist leider auch kein Geheimnis. Wir haben für euch fünf Bands rausgesucht, die sich bei Konzerten für ihre Fans eingesetzt haben und die Security zurecht wiesen.

Fall Out Boy

Pre-Hiatus-Fall Out Boy lieferten sich 2007 eine kleine Schlägerei mit der Security. Während eines Konzerts in Mexiko lud die Band zu ihrem letzten Song „Saturday“ Fans auf die Bühne ein. Auch Fall Out Boys eigene Security-Leute halfen den Fans auf die Bühne, nur das Security-Team der Halle sah das Ganze nicht ganz so entspannt. Es kam zu Rangeleien, woraufhin Gitarrist Pete Wentz in die Masse sprang, um sich zu prügeln, bevor er wieder zurück auf die Bühne gezogen wurde. Auf der Bühne ließ Pete Wentz das Publikum wissen: „That’s what you get when you fuck with my friends!“

A Day To Remember

Bei einem Konzert in ihrer Heimatstadt Ocala im Jahr 2009 nutzte ADTR-Sänger Jeremy McKinnon die Zeit, um gegen die Security zu wettern. Er sah während des Konzerts, wie zwei Security-Männer einen Fan geschlagen hatten. Die nächsten drei Minuten widmete er seinem Ärger über das Verhalten der Security, bevor mit „Mr Highway’s Thinking About The End“ der Frust in einem Moshpit abgelassen wurde.

All Time Low

Nicht die letzte unangenehme Erfahrung machten die Security-Leute des Six Flags Freizeitparks. Im Rahmen der „Bamboozle Road Show“ spielte die Pop-Punk-Band All Time Low 2010 in Arlington, Texas in dem Freizeitpark Six Flags. Nach ihrem letzten Song strömten Fans auf die Bühne, die von der Band mehr als willkommen geheißen wurden. Nicht ganz so cool fand das die Security, die dazwischen gehen und Pfefferspray gegen die Fans einsetzten. Sänger Alex Gaskarth war darüber entsetzt und machte noch auf der Bühne seinem Frust Luft. Das war der letzte Auftritt für All Time Low in einem Six Flags Park, die daraufhin von zukünftigen Auftritten ausgeschlossen wurden.

Nur zwei Jahre später toppten Falling In Reverse diesen Zwischenfall noch einmal. Zwar gab es keine Auseinandersetzung mit der Security, dafür warf Sänger Ronnie Radke am Ende ihres Sets, das im Rahmen des Punkrock-Festivals „FestEVIL“ stattfand, Mikrofon-Ständer ins Publikum. Die trafen ein 16-jähriges Mädchen, das ins Krankenhaus musste und einen 24-Jährigen, der vor Ort behandelt wurde. Radke wurde wegen schwerer Körperverletzung verhaftet und entschuldigte sich später für seine Tat. Six Flags zog die Reisleine und beschloss, keine Hardrock- und Heavy Metal-Bands mehr im Freizeitpark auftreten zu lassen.

The Story So Far

2014, als es noch die Warped Tour gab, mussten auch The Story So Far unangenehme Erfahrungen mit Security machen. Während ihres Sets warf ein Security-Mann einen Crowdsurfer zu Boden, weshalb es eine kurze Auseinandersetzung mit Frontmann Parker Cannon gab. Weitere Security kam dazu, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Das hielt die Pop-Punk-Band allerdings nicht davon ab, das Set anschließend zu beenden.

Neck Deep

Die waliser Pop-Punk-Helden Neck Deep machten 2017 Schlagzeilen, nachdem bei ihrer Nottingham Rock City Show eine Auseinandersetzung mit der Security zum Abbruch der Show führte. Die Security soll zu schroff gegenüber den Crowdsurfern und Fans in der ersten Reihe gewesen sein. Für Neck Deep Anlass genug, sich einzumischen und die Security anzumachen, die wiederum auf die Band und die Crew losgingen. In einem Video klar zu sehen ist der ehemalige Neck Deep-Bassist Fil Thorpe-Evans, der sich zwischen die Security und Fans drängt und dann von Security festgehalten wird. Nach zwei Songs war das Konzert vorbei.

Twenty One Pilots

Die allermeiste Zeit machen die Security-Leute in Venues aber ihren Job und sorgen dafür, dass Crowdsurfer sicher aus der Masse gehoben werden, oder verteilen Wasser an die ersten Reihen. Bei einem Twenty One Pilots-Konzert in Manchester 2019 tanzten die Security-Leute auf Anforderung von Sänger Tyler Joseph sogar mit, zur Freude des Publikums.

Lest auch:

Neck Deep veröffentlichen Akustik-Version von „What took you so long?“

Kommentare