Capra

Zum Weltfrauentag – Diese Bands solltet ihr in euren Playlists haben


Der achte März ist Weltfrauentag! Weil aber immer noch der Großteil der Bands nur aus Männern besteht, gibt es hier mal eine kleine Übersicht von Bands, mit denen ihr eure Playlisten ein wenig diverser gestalten könnt. Und klar, Bands wie Paramore, Arch Enemy oder Walls Of Jericho haben wir auch auf dem Schirm. Nur wollen wir mal ein wenig schauen, was es eben noch so gibt.

JINJER

Ok, fangen wir mit was Offensichtlichem an. Jinjer aus der Ukraine sind wirklich kein Geheimtipp mehr. Spätestens seit es ungefähr Tausend Reaction-Videos auf die Studiosession zu „Pisces“ gibt. Und jeder seinen Freunden mal das Video unter die Nase gehalten hat. Dennoch wollen wir diese Reihe mit der Band um Tatiana Shmailyuk eröffnen. Hier übrigens meine Lieblingsreaktion auf „Pisces“. Es ist einfach nur wunderbar zu sehen, wie hier für jemanden eine Welt zusammenbricht.

SPIRITBOX

Auch Spiritbox haben bereits einiges an Aufsehen erregt und das Album der Kanadier wird für dieses Jahr heiß erwartet. Ebenfalls kein Geheimtipp mehr, aber was Sängerin Courtney LaPlante in ein paar Videos präsentiert ist schon auf höchstem Level und sollte man wenigstens einmal gesehen haben. Der Switch zwischen den verschiedenen Gesangsstilen ist einfach Wahnsinn.

SHARPTOOTH

Nicht nur im Metal tut sich einiges, auch Hardcore hat einiges zu bieten. Fangen wir hier mal mit Sharptooth an. Letztes Jahr erschien das aktuelle Album TRANSITIONAL FORMS der Band, bei dem auch Anti Flag Sänger Justin Sane zu Gast war.

CAPRA

Bleiben wir kurz im Hardcore, auch wenn hier noch ne ganze Schippe Metal mit draufgelegt wird. Das Album von CAPRA erscheint erst Ende April, aber die schon veröffentlichten Singles machen schwer Bock. Der Sound der Band erinnert schwer an Every Time I Die, nur eben mit Sängerin und teilweise härteren Metal Parts. Sollte man unbedingt im Auge behalten!

MEET ME @ THE ALTAR

Blicken wir jetzt mal Richtung Pop-Punk: Auch hier gibt es einiges zu entdecken. In den USA schon längst kein Geheimtipp mehr und auf Fueled By Ramen gelandet. Das ist Label von unter anderem A Day To Remember, All Time Low oder Paramore. Was kann da also schon schief gehen?

STAND ATLANTIC

Wie, noch keine Band aus Australien dabei? Das ändern wir jetzt mit Stand Atlantic. Die Australier um Sängerin Bonnie haben erst letztes Jahr ihr Album PINK ELEPHANT veröffentlicht und haben sich spätestens damit den Weg zum Pop-Punk Thron geebnet.

DREAM STATE

Schauen wir jetzt mal Richtung Post-Hardcore. Auch wenn der Begriff ja immer etwas schwammig ist. Aber ich denke, Dream State sollten hier auf jeden Fall genannt werden. Die Band kommt aus Wales und hat 2019 ihr Album über das australische Label UNFD veröffentlicht. Der Titeltrack das Albums ist ein absoluter Hit.

AS EVERYTHING UNFOLDS

Ebenfalls aus UK stammen As Everything Unfolds, deren Album diesen Monat erscheinen wird. Die Band um Sängerin Charlie Rolfe schlägt in eine ähnliche Kerbe wie Dream State und das Album lässt auf viel hoffen.

BLOOD COMMAND

Zum Schluss noch einen kleinen Geheimtipp: Blood Command aus Norwegen hab ich mal zufällig in einem kleinen Club vor vielleicht 20 Leuten gesehen und die Mischung aus Pop, Punk, Metal und Hardcore hat mich direkt umgeblasen. Leider ist die Sängerin ausgestiegen, aber die Band hat auf ihren Social Media Kanälen angekündigt, dass sie bereits eine neue Sängerin gefunden haben. Was dann auch schon der zweite Wechsel am Mikrofon für die Band bedeutet.

Natürlich gibt es noch viel mehr Bands! Welche kennt ihr, welche sollten wir unbedingt mal auschecken?

Headerfoto: Capra / Gabrielle Le Blanc

Lest auch:

Kommentare